Februar 2021 Konzentration

15. Februar 2021

Februar 2021 Konzentration

Konzentration

Intelligenz ist nur Aufmerksamkeit für die richtigen Dinge

ohne es zu wissen spielen wir mit Gestalt und Hintergrund, einem Begriffspaar aus der Gestaltpsychologie.

Eine Gestalt und Hintergrund kann rasch wechseln, z.B. einmal war der Fluss, dann die Brücke in konstanter Bewegung.

Anderseits nehmen wir auch optische Illusionen wahr und das auf verschiedene Art. Eine der bekanntesten Illusion: Das Weiße ist der Hintergrund, vor dem zwei schwarze Profile gegenüber stehen. Schaut man nochmal hin: jetzt ist das Schwarze der Hintergrund, vor dem sich eine weiße Vase abzeichnet. Das Ganze nun im Wechselspiel. Erst langsam, dann schneller, aber beides kann man nicht sehen. Was immer Du siehst, es existiert noch ein anderes Bild. So verändert das Bewusstsein das Sehen. Was Aufmerksamkeit verlangt, geht nicht ohne. Wer sich verkrampft, verliert die Flexibilität, das freie Zusammenspiel von Gestalt und Hintergrund. Der bekannte Konzentrationsmangel ist die Folge.

Oft verwechseln wir solche Reaktionen, wie sich Sorgen oder Nachdenken über etwas mit Konzentration. Tue ich es auch richtig? Gehe ich zu schnell? Das ist nicht Konzentration. Ganz im Gegenteil. Es ist deren Störung. Es sind Strudel und Blasen im sanften Fluss der Aufmerksamkeit.

Konzentration ist das richtige Bewusstsein zu wissen, was im Moment für eine bestimmte Aufgabe wichtig oder unwichtig ist. Es ist die klare Unterscheidung von Gestalt und Hintergrund. Aufmerksamkeit ist für die Gestalt und Bewusstsein für den Hintergrund. Ein gestörtes Zusammenspiel führt nur zu Konzentrationsschwäche. An die Stelle Aufmerksamkeit Besorgnis, Interesse, Anziehung und Faszination treten Spannung, Missverständnis, Zerstreuung, Zwang, Angst, Selbstbewusstsein  und Langeweile.

„Pokerface“ Sportlern kann man mit einer Hand Stürze abzählen. Die sind stets gelöst, konzentriert; so in sich versunken. Wenn die Aufmerksamkeit nachlässt, heißt das nicht, dass die Konzentration (dein Zentrum) verloren gegangen ist. Nur ihr Gegenstand ist verloren. Du gibst jetzt auf etwas ganz anderes acht, als ursprünglich beabsichtigt, also Aufmerksamkeit für etwas anderes, d.h., du hast dich ablenken lassen. Wenn du auf all das horchst, was du tun solltest und dich gegen den Willen darauf gewaltsam konzentriert, verliert du viel Energie in einem überflüssigen Kampf. Du verlierst dreimal Energie! Es ist deine Kraft, deine Energie und dein Widerstand. Du stehst zwischen zwei, du bist Mannschaft – sowie der Schiedsrichter. Das reibt auf. Letztendlich liegt es an dir, was dich fesselt oder anzieht oder neugierig macht. Mit einer Empfindung tust du dich leichter als mit einem Gedanken. Die physische Sensation findet hier und jetzt statt. Nur wenn dein Interesse für eine  neue Situation, eine Person zu leugnen versucht, das wird dich ewig am Bewusstsein zupfen. Es steckt eine Art offene Rechnung in so einer Figur, daher bleibt sie im Vordergrund und lenkt dich ständig ab.

In seiner Tätigkeit als Trainer, „Jack“ bilden sich immer wieder neue Muster und Rituale. Oft erscheinen sie als Aberglaube, z.B., das Glükshemd, die Glücksfarbe, das magische Frühstück. Beim Sport ist es besonders wichtig, wenn die Akteure eher die Initiative ergreifen und nicht bloß abwarten, agieren und nicht reagieren.

Auch bei den Leichtathleten geht es um die Balance.  Appelle wie„ Jetzt reiß dich mal zusammen!“ Das sanftes Beklatschen der Wangenpartie, helfen in der Regel wenig, wenn Sie das Gefühl haben, sich nicht konzentrieren zu können. Ist die Konzentration erst einmal futsch, werden Sie Schwierigkeiten haben, diese wieder zu gewinnen. Deswegen empfiehlt es sich, schon vorher dafür zu sorgen, dass man konzentriert und fokussiert bleibt.

Darum helfen dir gewisse Tricks für Bewusstsein und Konzentration ebenso, um die Spannung in nützliche Energie umzumünzen.

Wettkampfstärke

Wettkampfstärke wird geprägt durch eine hohe Motivation und Entschlossenheit, ein starkes Selbstvertrauen, einen effektiven Umgang mit Nervosität und Emotionen sowie eine hohe Konzentration.

Wettkampfverhalten

Der Reiz des Sports ist und bleibt das Überraschungsmoment: Favoriten können stürzen und Unbekannte über sich hinauswachsen. Wodurch kann das Wettkampfverhalten beeinträchtigt werden?

Mentale Techniken

Mentale Stärke und Wettkampfverhalten können beeinflusst werden durch Strategien und Methoden der Selbststeuerung. Dazu gehören zum Beispiel die Technik der Zielsetzung, der Umgang mit Zweifeln oder die Lenkung der Aufmerksamkeit.

By TVP Webmaster Allgemein Leichtathletik Share: