Die Kunst auf einem kleinen Zeitungsabschnitt zu tanzen

3. Februar 2018

Die Kunst auf einem kleinen Zeitungsabschnitt zu tanzen

Wer kleine Füße hatte, war klar im Vorteil. Beim Zeitungstanz in der Körschtalhalle galt es mit beiden Füßen auf dem kleinen Zeitungsabschnitt zu tanzen. Am Ende blieb nur ein DinA5-Rest übrig, auf dem sich nur noch die kleinen Narren und Narrinalesinnen als standfest erwiesen. Die Hütte war einmal mehr proppenvoll, als der TV Plieningen zur Kinderfaschingsfeier lud.

 

KiFa18-2

TV-Vorsitzender Folker Baur selbst nahm an der Kasse Platz, um die zahlreichen Gäste zu empfangen. Nach dem Stempeln der Hände durften die kleinen und großen Narren hinein in das tumultartige Treiben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TV-Vorstandschef Folker Baur (rechts) saß selbst an der Kasse und verpasste den Narren den Eingangsstempel

 

Zu beobachten gab es einiges: Da wuselte ein kleiner Dracula im Saal umher, im Schlepptau den Papa in gestreifter Gefängniskluft. Ein paar Meter weiter hatte die Mama als Biene Maja mit schwingenden Fühlern alle Hände voll zu tun, ihre kleinen Racker zusammen zu trommeln.

 

Clown Alexander übernahm die Moderation

Das Auge konnte sich nicht satt sehen an den bunten Kostümen: Feen in rosa oder türkisen Tüll, Cowboys mit schicken Schnurrbärten und großen Revolvern, Clowns in allen Größen, Käfer, Schmetterlinge und Delfine, wandelnde Skelette und ein Zauberwesen mit schwarz-weißem Haarschopf.

Clown Alexander führte Regie bei den Tanzspielen in der Hallenmitte, den Startschuss machte das beliebte Faul-Ei-Spiel. Der erste Clown hatte die Order, sich vom kleinen, schwarz gekleideten Teufel fangen zu lassen, danach ging es allerdings Ernst zu. Schon bald füllte sich das Innere des Menschenkreises mit den Gefangenen.

KiFa18-14
Die Clowns des TV Plieningen mischten sich unters närrische Volk

 

KiFa18-5

DJ Oli sorgte indessen für den rechten Klang. Natürlich wurden da auch die Gassenhauer „Da hat das rote Pferd sich umgekehrt…“  und „Makkarena“ angestimmt. Mit bewegenden Folgen beim närrischen Volk.

 

 

 

 

 

 

 

 

Immer gut drauf: DJ Oli am Mischpult

 

Nicht nur die Kinder warfen sich in Schale

Sehenswert war dann der Auftritt der Schwarzen Husaren. Die Gardemädchen in ihrer rot-weißen Kluft warteten mit atemberaubenden Tanzfiguren auf, der anhaltende Applaus für die Vaihinger Mädchen blieb da natürlich nicht aus.

Die Roten Husaren in voller Aktion

 

Das Schöne an dem närrischen Nachmittag war, dass sich viele Erwachsene auch verkleideten. Leicht- und Schwermatrosen polterten da durch die Menge, eine Diva in blauem Kostüm und Perücke versuchte indessen, übers Parkett zu schweben.

Um 17 Uhr gab es erneut ein Finale furioso, als hunderte von bunten Luftballons auf die wartenden Kinder herunterprasselte.

 

Text/Fotos: Winkler

By TVP Webmaster Allgemein Share: