Leichtathletik

  • 21 Aug
    The „top three“ of the month 

    The „top three“ of the month 

    09.07.2016 Pforzheim-Eutingen

    Eindruecke-Leichtathletik-Wettkampf-Eutlingen-09-07-2016

    Ein prächtiger Tag der selten vorkommt. Vier Podestplätzen und fünf persönliche Bestleistungen in alle Variationen und einen neuen Vereinsrekord im Dreikampf.

    Eine Geschichte, die sich eventuell später wiederholen sollte???, wenn……??? — aber erstmals wird dieser Tag in Erinnerung bleiben.                                            

    …Das Leichtathletiksportfest bescherte den Eutingern bei ihrem 17. Leichtathletik- Meeting ein volles Haus und dieses bewältigten die Organisatoren in bewährter Manier. Ein außergewöhnliche Programm hatte Lasse zu bewältigen. Er nahm den Schwung von den Württembergischen Bestenkämpfen in Nagold nach Eutingen mit. Aber auch aus Nachbarorten konnten sich einige Sportler gut platzieren.Hauptaugenmerk lag an diesem Tag daran, den Vereinsrekord im Dreikampf zu verbessern. Der junge Athlet des TV Plieningen machte in einem starken Teilnehmerfeld auf sich aufmerksam und startete richtig durch. Gut trainiert und betreut durch Trainer JCGilgien gab Lasse sein Bestes und erzielte mit Begeisterung tolle Erfolge. Hervorzuheben waren diesmal besonders die Würfe und der Sprint. Der Kampf war nicht nur gegen die Konkurrenz gerichtet, sondern auch gegen teilweise drehend stark böigen Wind. So war es der Anlass für Trainer Gilgien (früher Regatta-Windsurfer) seinen Athlet über Wetterregelkunde zu informieren. Wie unten beschrieben nutzte Lasse im Sprint diese neue Erkenntnisse voll aus.

    Mit einer Überraschung fing erst der Dreikampf an. Im Sprint gibt es keinen Windschatten, aber seitliche Windkanten, denn jeder beißt für sich allein. Lasse lief wie verwandelt die 75m Strecke und stellte sofort Akzente, im Visier, den Vereinsrekord zu knacken. Er stellte eine persönliche Bestleistung von 11,09 Sekunden auf. Mit dem Schlagball erreichte er erneut die 40m Marke, wie schon in Nagold im zweiten Versuch. Der Weitsprung dagegen wurde eine Zitterpartie, dennoch sorgte er sogar für eine Überraschung. Auf dem Weg zum Absprungpunkt stand er dreimal „en suite“ auf dem falschen Fuß, obwohl die Anlauflänge geändert wurden und sprang ohne „wenn und aber“ 4,38m weit. Mit dem Endresultat von 1.184 Punkte stellte er einen neuen Vereinsrekord im Dreikampf auf und stieg auf das Podest als Dritter.

    Später der Hochsprung, der zum Vierkampf gehört, übernahm er die Führungsposition. Nach der übersprungenen Höhe von 1,26m gewann er diesen Wettbewerb mit neuer persönliche Bestleistung (NPBL) von 1.535 Punkten.

    Kugelstossen-Leichtathletik-Wettkampf-Eutlingen-09-07-2016

    Nicht genug…zusätzlich standen zwei Einzeldisziplinen auf dem Programm. Der Kugelstoß bescherte ihm eine weitere persönliche Bestleistung mit 7,92m.

    Obwohl die Kräfte etwas nachließen ging es weiter mit dem Speerwurf, wobei er sich von einen Versuch zum anderen bis 23.75m ständig steigerte. Da sah Trainer Gilgien Würfe die Zukunft haben werden.

    Lasse konnte fast alle seine Leistungen abrufen und belohnte sich an diesem Tag nach spannendem Kampf mit großen Erfolgen, die sich in einer kleinen Euphorie entfachte.

    Fazit: Lasse hat persönliche Werte, Talente und Fähigkeiten. Wenn sich diese entwickeln, wächst das Selbstwertgefühl.

     

    17.07.2016  Unterlenningen

    Wettkampf-Unterlenningen-17-07-2016

    Flexibilität ist Trumpf, es wird auf Ausgeglichenheit von Anstrengung und Erholung geachtet.

    Bei sommerlichen Temperaturen fanden auf dem Sportplatz die 60. Bühler-Bergsportfest in Unterlenningen statt.

    Zurück von einer Woche Schullandheim und etwas müde, entschied sich Lasse Schulz spontan, doch noch nach Unterlenningen zu fahren. Unter einem ganz anderen Blickwinkel verlief der Wettkampf. Mit Zustimmung seines Trainers nahm er nur an zwei Disziplinen teil und nahm Abstand von dem stattgefundenen Dreikampf. Er konnte erfreulicherweise seine bisherige Leistungen wiedergeben und brachte zwei neue persönliche Bestleistungen zustande. 

    Im Weitsprung wurde kategorisch nichts verändert, laut Trainer Gilgien. Da kam Lasse erstmals in Zugzwang, seine Anläufe gleichmäßig durchzuziehen. Der erste Sprung wurde ein so genannter Sicherheitssprung. Aber dann der zweite Sprung: perfekter Anlauf, guter Absprung sowie Technik, alle Willenskraft hat man in diesem Sprung gesehen,..und 4,57m wurden gemessen. Kurz darauf gelang ihm fast eine Kopie nun über 4,53m. Damit bestätigte er, dass die 4,57m kein Zufall waren. Nach Absprache ließ man den letzten Versuch aus. Ein Pokal blieb Lasse verwehrt, da er zweiter wurde.

    Eine Stunde danach fand der Kugelstoß statt. Ein sensationeller erster Stoß. Hier glückte der Auftakt und die 8m Hürde wurde geknackt. Er erreichte die 8,20m Marke eine weitere persönliche Bestleistung und gewann den Kugel Wettbewerb. Mit dieser Leistung rückt Lasse in die Bestenliste Württemberg M12 auf den dritten Platz. Gratulation!

    Fazit: On the oher side of fear lies freedom…..

     

    19.07.2016 Musberg

    Hochsprung-Wettkampf-Musberg-19-07-2016

    Es war ein denkwürdiges Abendsportfest welches mit gut 100 Startern toll besucht war.

    Das Meeting fand bei idealen Wetter auf dem Sportplatz des TSV Musberg statt, denn die höheren Temperaturen wurden immer wieder vor einer leichten Brise gemildert.

    Fast schon traditionell waren wir in Musberg vertreten und viele Sportlern nahmen wieder an dem liebevoll ausgerichteten Hochsprung-Meeting des TSV teil.

    In der Altersklasse W10 nahmen zwei  Athletinnen vom TV Plieningen teil. Es gab viel Grund zur Freude. Für Sophie Schnauffer und Samantha Hübner war das der erste Wettkampf in der diesjährigen Freiluftsaison und hatten sich erstmals mit dem Hochsprung als Wettbewerb auseinander zu setzen. Den Auftakt machte die jüngste Altersklassen Mädels und Buben gemischt und weiter nach oben in den oberen Altersklassen usw……

    Schon beim Einspringen wurde deutlich, Sophie und Samantha sind in guter Verfassung.

    Jetzt ging es um ein  persönliches Ziel, den Vereinsrekord zu brechen und Sophie, die verspätet ankam (im Verkehrstau stecken geblieben), fing den Wettkampf bei 0,87m an, und das ohne Probe. Da bei Sophie sicher viele Änderungen beim Absprung  im Training bevor stehen werden, wühlte sie sich dennoch bis 1,07m hoch und verbesserte den zwölf Jahre alten Rekord um 3cm. Samantha blieb bei 0,99m hängen, aber zeigte erstaunlich gute Sprungtechnik, die den Trainer schon begeisterte. Beide Athletinnen besitzen eine gute Sprungkraft, so dass man in der Zukunft erfreulich mit dem Hochsprung planen kann.

    Ein perfekter Tag für Nathanael Bordne

    Mit einer persönlichen Bestleistung von 1,49m war Nathanael Bordne nach Musberg gefahren und siegte überlegen mit Vereinsrekord.

    Nathanael (M14) nahm erstmals dieses Jahr an einem Wettkampf teil. Er zeigte wie vor einem Jahr seine Sprungqualitäten. Bei ihm sehen die Sprünge ungefähr aus, wie bei dem Erfinder „ Richard Fosbury „, da er kaum seine Arme zum Einsatz bringt. Er überquert nach einem bogenförmigen Anlauf mit Schultern und Rücken zuerst die Latte, um dann auf einem der inzwischen verwendeten dicken Schaumstoff-Polsterkissen zu landen.

    Gegen Ende der Veranstaltung verfolgte das Publikum sehr interessiert das Geschehen. Ab 1,59 musste Nathanael als einzig gebliebener jüngster Athlet noch im Feld vorlegen. Er lieferte zusehends einen spannenden Kampf um den Sieg. Die Spannung stieg mit jedem Sprung ab 1,59m. Die1,63m…. einwandfrei drüber. 1,67m….im zweiten Versuch mit vollem Risiko drüber, ein gewaltiger Sprung!!!, und 1,71m im zweiten Versuch …. wow… !!!!!..  knapp gerissen!!!. Der dritte Versuch brachte keine neuen Erkenntnisse.

    Obwohl der Plieninger noch ohne Fehlversuche bis 1,47m da stand, ist sein Formstand nach wie vor nicht abschließend zu beurteilen – zu bescheiden waren eigentlich seine Trainingsbesuche. Die entscheidende Höhe bei 1,71m hätte er mit ein bisschen mehr Aufmerksamkeit sicherlich geschafft. Nun blieben die 1,67m zu Buche. Mit dieser Leistung steigerte er sich um persönliche 19 cm, „Sagenhaft“. Damit ist der Weg für große Landesmeisterschaften offen.  Nun braucht er dazu für Landesmeisterschaften nächstes Jahr einen Startpass, was natürlich beantragt wird. Hier hat der Trainer etwas vor…????

    Fazit: Wir freuen uns auf dem Herbst mit tollen weiteren Wettkämpfen!

    ecritparGJc

    By TVP Webmaster Allgemein Leichtathletik
  • 21 Aug
    Erfolgreicher Sommer Leichtathletik

    Erfolgreicher Sommer Leichtathletik

    05.06.2016 Ostelsheim

    Leichtathletik-Wettkampf-Ostelsheim-05-06-2016

    10 Punkte gewonnen 10 Punkte verloren
    Nach einer dreiwöchigen Wettkampfpause waren alle Türen offen, um an weitere Erfolge anzuknüpfen. Für die Württembergische Meisterschaften im Mehrkampf, die in Nagold statt finden werden, qualifizierte sich Lasse schon Anfang Mai. Ostelsheim war eine kurze Zwischenstation, da am kommenden Sonntag die Regio-Meisterschaften im Mehrkampf für die große Region Stuttgart in Weil der Stadt angesagt ist.

    Eindruecke-Leichtathletik-Wettkampf-Ostelsheim-05-06-2016

    Bei der Leichtathletik liegt die Motivation in der Variation.

    Lasse-Leichtathletik-Wettkampf-Ostelsheim-05-06-2016

    Der Wettkampf war sehr attraktiv und herausfordernd. Das Wetter durchwachsen. Ziel war, Energie sinnvoll zu kanalisieren und Herausforderungen in guter Manier und einer kämpferischen Art für Ausgleich zu sorgen. Da konnte Lasse keine neue Bestleistung auf seinem Konto verbuchen. Im Weitsprung mit 4,22m und im Sprint 11,46 Sekunden, war er auf dem Weg eine persönliche Leistung zu erreichen. Leider verlor er dieses Polster von 10 Punkten im Ballwurf. Hier kam er und andere Teilnehmer überhaupt nicht klar mit der Anlage die sehr kurz und schmal war.

    Wetter-Leichtathletik-Wettkampf-Ostelsheim-05-06-2016

    Der Hochsprung wurde zweimal wegen starkem Gewitter unterbrochen. Dennoch schaffte Lasse die 1,32m und  egalisierte die Punktzahl von 1.501 Punkte und wurde zweiter. An diesem Tag konnte er nicht den ersten Platz erreichen, obwohl er ständig auf Kampfhöhe blieb.

    In die vier Disziplinen stagnierte Lasse, aber die 1500 Punkte Schallmauer übertraf er einmal wieder.

    Fazit: auf Lasse wartet eine weitere schöne sportliche Phase.

     

    11.06.16 Freiberg a.N.

    Die Regio-Meisterschaftshauptprobe misslingt. Wo die eigenen Grenzen sind ist gut zu wissen. An ein Potenzial für eine Überraschung war nicht zu denken.

    Als Gast nahm Lasse an den Kreismeisterschaften (Kreis Ludwigsburg) teil und hinterliess einen gewohnt guten Eindruck, obwohl er seine persönliche Leistung nicht übertreffen konnte. Für die zukünftigen Landeswettkämpfe steht noch viel Arbeit vor uns.

    Im technischen Bereich, wie im Hochsprung, beherrscht er seinen Anlauf noch nicht hundertprozentig. So bleiben die Erwartungen etwas in der Ferne.

    Eine bittere Pille: der Ballwurf konnte seine gute Leistungen nicht weiter verbessern.

    Im Sprint war er absolut nicht am Limit. Der Trainer hat hier die Intensität stark vermisst.

    In dem folgenden und letzten Wettbewerb, dem Weitsprung, zeigte Lasse eine versöhnliche Leistung. Da ist sicher noch einiges drin in Zukunft.

    Am Ende war Platz 2 der verdiente Lohn..

    Fazit: Es darf nicht nur darum gehen, aus den Athleten Höchstleistungen herauszupressen. Es muss auch darum gehen, Athleten zu gewinnen, die in der Lage sind, Stellung zu ihrer Leistung und ihrer Persönlichkeit zu nehmen. Sie müssen fähig sein, über sich eine Bewertung abzugeben, und sie müssen in einem sauber ausgeführten, tadellosen Sport einen Wert für sich selber erkennen.

     

    12.06.16 Weil-der-Stadt

    Eindruecke-Leichtathletik-Wettkampf-Weil-der-Stadt-12-06-2016

    Dieses Jahr fanden in Weil-der-Stadt die Regio-Meisterschaften im Mehrkampf  U14 statt.

    Ein Tag mit erheblichen Problemen. Lasse der sich schon Anfang Mai qualifiziert hatte, war ein Schatten seiner selbst. Es fehlte die notwendige Bissigkeit und Zielstrebigkeit. Es war einfach ein Tag an dem ihm nichts gelingen wollte. Eine ernsthafte Prüfung.

    Wegen Hudelwetter und starkem Regen wurde der Start im Hochsprung verzögert. In diesem schwierigen Wettbewerb darf man sich keine Patzer erlauben, da Punkte so entscheidend sind. Man muss wissen, dass ein Mehrkampf  gegen die eingestuften Gegner kein Selbstläufer wird. Die verlorenen Punkte sind schwer gut zu machen, da die Konkurrenz keine Erbarmen zeigt. Für Lasse fing es mit einem herben Rückschlag im Hochsprung an. Da verspielte er die Hoffnung einen vorderen  Platz zu ergattern.

    Aber Lasse lies sich nicht entmutigen. Dennoch, die Enttäuschung war ihm anzumerken, da er am Ball, sowie im Sprint, seine schlechtesten Ergebnisse in diesem Jahr erzielte. Er schwankte zwischen Zuversicht und Skepsis. Im Weitsprung war er leicht erholt und beendete diese Prüfung mit einem Satz von 4,22m.

    Fazit: Der Spitzensport muss Verständnis und Respekt für Verlierer aufbringen. Wenn einer die Goldmedaille gewinnt und alle anderen dafür mit ihrer Niederlage bezahlen – dann verdient es Respekt, dass auch die anderen ihre Ressourcen investiert und sich angestrengt haben.»

    19.06.16 Pinache

    Eindruecke-Leichtathletik-Wettkampf-Pinache-19-06-2016

    Ein kleiner Sportplatz, aber unter besten Bedingungen, fand für alle Altersklassen ein Dreikampf in Pinache statt.

    Der Himmel war die erste Stunde bedeckt und es wehte ein leichter Wind. Dann gegen Mittag kamen die erste Sonnenstrahlen, die bei allen Athleten gute Laune erzeugten.

    Lasse-Leichtathletik-Wettkampf-Pinache-19-06-2016

    Aus Plieningen war Lasse Schulz  angereist, um sein Können gegen seine Altersgenossen (U14) unter Beweis zu stellen. Als Auftakt fand für Lasse Schulz der Sprint statt. Er hatte nach der Enttäuschung vom vergangenen Wochenende keinen Grund sich zu verstecken und wollte an seinen vergangenen Erfolgstrend anknüpfen. Die Perspektive eines Sieges beflügelte Lasse. Seine Zeit 11,47 sek. war absehbar und der Weg Richtung Podest deutete sich an. In der Disziplin Wurf wurde es ein bisschen komplizierter und sehr skurril. Die Ballwurfanlage war ziemlich schmal und kurz. Dazu resultierten Unstimmigkeiten unter den Kampfrichtern, da Würfe weit über 40 Meter in der Zuschauerabsperrungen landeten. Bei Lasse wurde der Beste Wurf (nach Meinung des Trainer der auf die 40m Höhe Stand) wiederholt, da die Kampfrichter den Wurf von ihm total übersahen. Nun blieb es bei 37,00m. Der „ time out“ vor dem Weitsprung wurde für Änderungen im Absprung auszuführen ausgenutzt.

    Der Anlauf wurde um ca. 2m verkürzt. Die Weite von 4,12m waren für den heutigen Sieg ausreichend. Daher neue persönliche Bestleistung im Dreikampf

    Einen Pokal, sowie eine Medaille und eine Urkunde durfte Lasse als Sieger mit nach Hause nehmen. “Es war extrem befreiend“  ……sagte Lasse nach …..

    Fazit: Lasse setzt sich sportliche Ziele und belohnt sich nach erreichten Erfolgen dafür, das motiviert und spornt an durchzuhalten.

     

    22.06.16  Stammheim-Calw

    Die erste Abendsportveranstaltung für Lasse Schulz dieses Jahr fand in Stammheim-Calw an diesem Mittwoch statt.  Die Athleten fanden optimale Wettkampfbedingungen vor. Abstand genommen von den Mehrkämpfen tat am heutigen Tag Lasse seelisch sehr gut. Auf dem Programm stand der Hochsprung und der Ballwurf. Er sicherte sich dort zwei erste Plätze.

    Die Anfangshöhe im Hochsprung stand bei 1,20m fest mit weiteren Erhöhungen von je 5cm. Für Lasse etwas ungewöhnlich da er bisher mit niedrigen Höhen als Anlauf begonnen hatte. Bei 1,30m angekommen fehlte die Lockerheit. Die Anstrengung vom Vormittag waren bemerkbar, da von der Schule aus ein Cooper Test durchgeführt wurde. Beim Ballwurf blieb er mit 35,50m leider deutlich unter seinen Möglichkeiten und hatte Schwierigkeit den richtigen Anlaufrhythmus zu finden.

     

    02.07.2016  Nagold

    Eindruecke-Leichtathletik-Wettkampf-Nagold-02-07-2016

    In Nagold fanden die Württembergische Bestenkämpfe im Vierkampf U14 statt.

    Alles Gute kommt von oben – zumindest fast. Den ganzen Vormittag bleibt es bewölkt, aber angenehme Temperaturen. Wichtiger war ihnen da, dass das Wetter mitspielte, der Regen pünktlich zum Start aufhörte. Und ebenso positiv gestaltete sich der weitere Verlauf des Wettkampfes. Aus Nagolder Sicht konnte man mit der Großveranstaltung durchaus sehr zufrieden sein.

    Leichtathletik-Wettkampf-Nagold-02-07-2016Lasse Schulz M12 stößt in eine neue Dimension vor. Er ist der jüngste Athlet der Leichtathletikabteilung, der an einer Landesmeisterschaft mit machen durfte, dank seiner Qualifikation, die er zweimal im Laufe der vergangenen Monaten schaffte. Ich bin stolz auf Lasse, sagte Trainer Gilgien“.

    Lasse-Leichtathletik-Wettkampf-Nagold-02-07-2016Insgesamt 93 Nachwuchsteilnehmer waren in 6 Riegen verteilt. Man konnte «ein besonderes Prickeln» verspüren. Neue persönliche Bestleistungen zeugten von hoher Qualität auf der Laufbahn des neu renovierten Reinhold – Fleckenstein – Stadions. Auch etliche Top-Athleten aus der Region nutzten den tollen Rahmen für schnelle Rennen, beachtliche weite und hohe Sprünge,  Weitwürfe, mit zum Teil herausragenden Leistungen. Zwei neue persönliche Bestleistungen konnte Lasse für sich buchen. Er stand vor seiner ersten Teilnahme bei einem Großereignis und startete in der Riege Nr. 6 mit dem Weitsprung. Es gelang ihm nur ein gültiger Sprung (4,33m), und auch in den folgenden Disziplinen zeigte er keine Schwäche. Bei dem einleitenden Hochsprung zeigten alle Jungen viel Einsatz und Ehrgeiz und mit überquerten 1,32m holte sich Lasse wichtige Punkte. Der 12jährige Schüler untermauerte später mit 40m im Ballwurf sein Ausnahmetalent im Mehrkampf und überraschte nach zuletzt etwas holprigen Wettkämpfen selbst seinen Coach. Der 75m Sprint verlief bei stärkerem Gegenwind nicht ganz so erfolgreich, aber mit dennoch achtbaren 11,60 Sekunden. In der Gesamtwertung sammelten sich 1517 Punkte als neue persönliche Bestleistung für Lasse, der auch einen neuen Vereinsrekord im Ballwurf (40m) aufstellte. Am Ende hat es zwar nur zum 18. Platz gereicht, dennoch braucht man keine Reue zeigen. Im Training haben wir den maximalen Aufwand dafür betrieben. Er hat alles gegeben gegen unglaublich starken Gegner. Er hat bewiesen, dass er Leichtathletik liebt, dass er in der Zukunft alles geben wird.  Für Lasse Schulz ein toller Vierkampf und ein Saisonhöhepunkt geht vorbei.

    …..und entspannter werden die nächste Wettkämpfen sein.                                       

    Fazit: Lasse is a good athlet by all means…..

     

    By TVP Webmaster Allgemein Leichtathletik
  • 29 Mai
    Berichte Bahneröffnung 2016

    Berichte Bahneröffnung 2016

    24.04.2016 Bahneröffnung Stuttgart

    Tolle Leistungen läuten den Frühling ein

    leichtathletik-Bahneroeffnung-Stuttgart-24-04-2016
    an diesem Sonntag war der Wettergott nicht auf der Seite der Sportler. Die Athleten mussten sich ständig an die Kapriolen des Wetters neu anpassen.
    Somit konnten wenige Athleten Konstanz in ihre Leistung bringen.Trotz bitterkaltem Wetter und schwankenden Temperaturen erlebten die Athleten dennoch einen verhältnismäßig guten Wettkampf.
    Nur ein einziger Teilnehmer stellt zur Zeit die TVP Leichtathletikabteilung bei den kommenden Bahneröffnungen. Gute Vorderplätze werden 596 Lasse Schulz in Stuttgart bei der U14 M12 eingeräumt. Gegenüber dem Vorjahr sind bei Lasse gewaltige Leistungssprünge zu erkennen. Er könnte bei Beibehaltung seines derzeitigen Leistungsniveaus durchaus einen Platz unter den ersten Drei bei den kommenden Meisterschaften anpeilen.
    Bei wechselndem Wind und Graupelschauer startete Lasse beim Weitsprung. Der Ablauf verlief erneut sehr unterschiedlich. Aber bei Rückschlägen verliert Lasse nicht den Mut und auch Trainer Gilgien braucht sich keine Sorgenfalten zu machen.
    Da in dieser Disziplin wiederum nichts optimal lief, probierte Lasse mit großem Optimismus es einfach noch einmal. Dennoch hatte er nach den ersten Sprüngen die besten Aussichten auf eine Topplatzierung. Der vierte Versuch mit einer Weite von 4,20m sicherte ihm einem guten dritten Platz.

    leichtathletik-Bahneroeffnung-Sprint-Stuttgart-24-04-2016
    Im Sprint gewann Lasse seinen Vorlauf und drückte seine persönliche Bestleistung auf beachtliche 11,28 Sekunden. Damit qualifizierte er sich für den Endlauf. Im Finale
    erwischte er keinen optimalen Start. 11,31 Sekunden bedeuteten für ihn den dritten Platz. „Es hat Spaß gemacht“, drückte Lasse seine Zufriedenheit über seinen Aufwärtstrend aus.
    Auch im Sprint ist Lasse ein „Endlaufaspirant“ geworden sagt u.a.Trainer Gilgien.
    Glückwunsch zum gelungenen Saisoneinstieg!!
    Sport zu zweit macht nicht nur richtig fit, es stärkt auch das Gemeinschaftsgefühl. Zudem verstärkt der Konkurrenzkampf den Ehrgeiz und die Motivation.
    Fazit: Das Ideal des Lebens ist nicht die Hoffnung auf vollendetes Werden, es ist der Wille besseren Werdens.

    30.04.2016 Bahneröffnung Spaichingen

    Lasse Schulz stand zweimal mit der Zahl 1 und zweimal mit der Zahl 2 auf dem Treppchen.
    Als Vierkampf Vorbereitung für die Kreismeisterschaften die in Stuttgart in sechs Tagen statt finden werden, nutzte Lasse Schulz die optimale Möglichkeit in Spaichingen “in der Einzel Disziplin“ seine Form zu optimieren.
    Petrus erwies sich als sehr guter Leichtathletik-Fan und bescherte ein herrliches Wetter, das die jungen Athleten reihenweise zu Bestleistungen nutzten.

    Leichtathletik-Bahneroeffungn-Spaichingen-Ballwurf-30-04-2016
    Ballwurf zum Beginn des Wettkampfes und der Weitsprung vier Stunden später waren die sportlichen Glanzlichter des Tages. Der Ballwurf krönte Lasse mit einem neuen Vereinsrekord. Die kurze Auszeit im zweiten Durchgang nutzte er, um sich erneut zu fokussieren und so brachte der dritte Versuch die ersten 39,50m.

    Leichtathletik-Bahneroeffungn-Spaichingen-Hochsprung-30-04-2016

    Es folgte der Hochsprung wobei technische Änderungen im Vordergrund standen. Ein spitzen Resultat war deshalb nicht zu erwarten. Der Hochsprung wurde mit 1,28m beendet und Lasse stand plötzlich als glücklicher Sieger da. Einen herben Rückschlag erlebte Lasse im Speedbereich. Im Sprint über 75m (nur Zeitläufe) kam er kaum aus den Startblöcken raus.
    Nach 11,65 Sekunden überquerte er die Ziellinie als glücklicher zweiter.
    „in der Ruhe liegt die Kraft“ kann man wohl sagen. Im Weitsprung sah man einen erholten Lasse, der im Weitsprung alles in der Schale warf. Er konnte sich mächtig steigern und sprang einfach perfekt, dass er im dritten Versuch jubeln durfte. Die 4,42m stand zu buche. Er konnte diese persönlichen Leistung kaum wahrnehmen, so groß war seine Freude.
    Allgemein großes Lob für die erreichten Leistungen!
    Fazit: nur ein dynamischer Athlet mit Niveau und Tatendrang bleibt auf Dauer interessant! Diese eleganten, geschickten und intelligenten Charaktere sind körperlich und geistig immer in Bewegung. Lasse fasziniert mit wachem Interesse für alles Neue, ist immer auf dem Sprung für die Umsetzung von den vielen Ideen seines Trainers.

    01.05.2016 Bahneröffnung Nellingen

    Lasse Schulz gleich zweimal auf dem Podest.
    512Lasse ist geistreich indem er mit viel Schwung jedes Problem anpackt und löst. Das Ziel ist fast erreicht. So war es ein schöner Tag in Ostfildern.
    Es sah aus wie eine Rekordbeteiligung und eine starke Konkurrenz in den verschiedenen Altersklassen waren am Start.

    Leichtathletik-Nellingen-Wettkampf-Kugelstossen-01-05-2016
    Um 11.00 Uhr war der Wettkampfbeginn und Lasse hatte sich für den Kugelstoß gemeldet. Er stieg als erster in den Ring und stieß die Kugel 7,65m weit. Somit erzielte er eine neue persönliche Bestleistung und schockierte sichtlich hart die Konkurrenz, die er sicher im Griff hatte. „Aber ab jetzt wird Lasse unheimlich“. Da staunte der Trainer nicht schlecht, da er wie gewöhnlich und gegen später in jedem Wettbewerbe mit einer Steigerung seines Schützlings rechnete. Bis zum fünften Durchgang war Lasse ungefährdet vorn und der einzige Athlet über der 7m Marke. Da er seine geistige Beweglichkeit unter Beweis stellen wollte, „er liebt Herausforderung dachte sich Trainer Gilgien“, als Lasse einen eigenwilligen Versuch ausführen durfte. Nur war es ein wunderbarer Flop!. Leider ist alles in eine Sekunde erzählt!! Den Sieg kann er am Ende als glücklich bezeichnen, da ein Athlet der nach ihm antrat die 7,60m erreichte. Es war knapp!!!!!!!!!
    Fazit: Es gibt Augenblicke im Leben, die immer im Gedächtnis der Menschen bleiben. Erinnerungen, die sie lächeln und glauben lassen.

    Leichtathletik-Nellingen-Wettkampf-Sprint-01-05-2016

    Der Sprint über 75m hatte es in sich. Lasse wurde in einem Vorlauf mit schnellen Läufern zugelost und profitierte davon. Die 11,26 Sekunden bedeuteten neue persönliche Bestleistung und den Einzug für das Finale später. Der Hochsprung (kein Vergleich zum Vortag in Spaichingen) mit der erreichten Höhe von 1,35m, war die dritte persönlichen Bestleistung hier in Nellingen.

    Leichtathletik-Nellingen-Wettkampf-Hochsprung-01-05-2016

    Der Hochsprung begann bei 1,10m und wurde um jeweils 5cm bis 1,35m gesteigert, was ihm scheinbar gut tat. Der Anlauf sah stark verbessert aus, der Übergang in der Kurve sehr ordentlich und daraus resultierten schöne Sprünge.
    Vor dem Weitsprung stand das Finale über 75m. Für Lasse nochmal die Möglichkeit zu zeigen, was er drauf hat. Um diese Gelegenheit lies er sich nicht zweimal bitten. Es ist bekannt, dass Lasse kein begnadete Sprinter ist, aber laufen kann er gut. Durch seine immer besser werdende Koordination erreichte er eine Endzeit von 11,12 Sekunden (NPB) kann er in der Zukunft regelmäßig mit Finalisten einen Platz ergattern.

    Leichtathletik-Nellingen-Wettkampf-Weitsprung-01-05-2016
    Mit dem Weitsprung war der Wettkampftag für Lasse beendet. Er erlebte einen durchwachsenen Wettkampf mit einigen ungültigen Versuchen. Mit 4,05m und zwei Fehlversuchen in der Qualifikationsweite, verbesserte Lasse für die restlichen drei Versuche seine Leistung. Die 4,26m war die brauchbare Weite einen vierten Platz zu sichern. „Diese Leistung ist noch akzeptable“ sagte der etwas müde gewordene Lasse im Anschluss.
    Fazit: Das Selbstbewusstsein von Lasse kann sich unermesslich steigern. Jetzt heißt es noch einmal volle Konzentration und höchste Aufmerksamkeit.

    05.05.2016 Stuttgart

    Kreis Mehrkampfmeisterschaften U12- U14
    Titel für Lasse Schulz

    leichtathletik-Mehrkampfmeisterschaften-Stuttgart-05-05-2016
    Jeder Wettkampf ist eine neue Chance und Lasse fügte sich ein, die Gunst der Stunde zu nutzen.
    Gute Bedingungen und tolles Leichtathletikwetter für alle Mitbeteiligten, die zum Mehrkampf antraten. Aus Plieningen war 516Lasse Schulz angereist, um sein Können gegen seine Altersgenossen (M12) unter Beweis zu stellen.
    Der Wettkampf begann für Anwärter Lasse Schulz zum Kreistitel mit dem Ballwurf. Nach seinem vor einer Woche neu aufgestellten Vereinsrekord in Spaichingen blieb Lasse zuversichtlich und erwischte den besten Start und war gleich in Führung gegangen. Die 39m waren von großer Bedeutung. Einen Vorsprung von 69 Punkten baute Lasse nach nur drei erlaubte Durchgänge über seine Rivalen auf. Der Sprint, wobei er eine mittelmäßige Zeit erreichte, konnte er ordentliche Zahlen auf seinen Konto weiter buchen. Den ersten Rang hatte er fest in die Händen obwohl er leider ungefähr 32 Punkte einbüßen musste.
    Die Sprungwettbewerbe Hoch- und Weitsprung konnten Lasse und Trainer Gilgien locker angehen. Die Strategie war klar. Für alle Athleten wurde der Hochsprung bei 1,12m gestartet. Hier sollte der Gegner nicht aus dem Blickkontakt verloren gehen. Ein bisschen schwierig für Lasse, da er sich als erster immer auf die neue Höhe einstellen musste. Ein Kampf auf Augenhöhe war zu erwarten. Drei Athleten vom Kreis Stuttgart scheiterten dann knapp über 1,36m, unter anderem Lasse, der um ein Haar die Latte touchierte. Im Weitsprung brachte Lasse seine normale Leistung und blieb etwas unter seinem bisher gezeigten Leistungsvermögen zurück. Mit Spannung wurde auf die Auswertung der einzelnen Ergebnisse gewartet. Am Ende trumpfte Lasse mit einem stolzen Endergebnis von 1.501 Punkte.
    Eine Möglichkeit, sich auf der einen Seite wieder mehr der Welt zu öffnen, ohne das Gefühl zu haben, ihr schutzlos ausgeliefert zu sein, bietet Trainer Gilgien sein Athlet Lasse “TfH“. Es verbindet das Wissen der modernen westlichen Medizin mit Kenntnissen der östlichen Heilkunst. Hier wird ein Energieausgleich erzielt, der Körper, Geist und Seele stärkt.

    By TVP Webmaster Allgemein Leichtathletik
  • 20 Apr
    Erfolgreiche Springer-Werfertage

    Erfolgreiche Springer-Werfertage

    Lasse Schulz ging beim Werfertag des TSG Niefern und Weilstetten erfolgreich an den Start, und beginnt somit hervorragend die neue Freiluftsaison 2016.

    09.04.2016 Niefern

    Leichtathletik-Wettkampf-Niefern-09.04.2016

    Form im Focus, der Schlüssel zum Erfolg
    vor Schulbeginn ist 599Lasse Schulz ins Training eingestiegen, da er sich in Hochform bringen will.
    Am 09.04.2016 veranstaltete der TSG Niefern ihr drittes Landesweites Werfermeeting. Rund 125 Athletinnen und Athleten aus über 30 Vereinen waren am Start.
    Dabei kamen die Disziplinen Diskuswurf, Kugelstoßen und Speerwurf zur Austragung. Ein Ausdruck von Nervosität lag bei allen Beteiligten in der Luft, aber für Lasse darf nichts unversucht bleiben.                                           

    Er startete in der Altersklasse U14. Zwei Disziplinen, Diskus (0,750 kg) und Speer (400g), die für Lasse Neuland waren. Die Würfe im Diskuswurf waren sehr unterschiedlich. Seine Leistung sah zu Beginn aus, als ob er In Mittagsschlaf verfallen sei, und sein vierter Versuch war auch noch ungültig. Seine Körpersprache sagte definitiv etwas anders aus als was er sagte. Da Lasse ein guter Zuhörer ist, bewältige der Trainer mit seine Tipps und Korrekturen seine Schwäche leicht. Dann änderte sich das Blatt schlagartig. Mit Einsatzfreude und Realitätssinn erzielte Lasse Schulz einen beachtlichen Erfolg. Mit seiner Energie und positiven Einstellung steckt er auch seinen Trainer an. Eigentlich übt Lasse Leichtathletik aus, die Sportart die er liebt. Plötzlich erweckte Lasse den Eindruck unüberwindbar zu sein. Unbekümmert schaffte er im vierten Versuch die Siegesweite von 21,96m. Den Vorsprung gab Lasse bis Ende des Wettkampfes nicht aus der Hand. Die Weite war zugleich neue persönliche Bestleistung und stellte einen neuen Vereinsrekord der M12 auf.

    Im Kugelstoßen mussten alle Athleten umstellen. Es wird zwar mit einer 3kg schwer Kugel gestoßen, aber in der Halle sind Kugeln vom Durchmesser her 1cm größer und rutschen nicht so leicht von der Hand. Probleme waren zu erwarten. „Kontrolle oder die Kontrolle nicht verlieren“, hießt die Devise des Trainers. Den Hallenrekord  (7,62m) konnte er nicht überbieten und es blieb Erstmal bei 7,20m. Mit dieser Weite konnte er zum Zweiten Mal auf dem Podium diesmal als dritter stehen.

    Auf den ersten Blick sah der Speerwurf für viele angetretene Beteiligten nicht so leicht zu beherrschen aus, so ging es bzw. auch für Lasse. Ohne Technik läuft hier gar nichts, so wurde der erste Versuch ungültig. Aber Lasse blieb weiterhin zuversichtlich. Den Lohn seiner Mühe im Training krönte er mit einen gelungenen letzten Versuch über 20m. Mit vollem Risiko sicherte er sich mit dem Endergebnis von 23,43m einen nicht unverdienten vierten Platz. Auch ein Berg besteht aus einzelnen Steinen.

    Statt Medaillen gab es diesmal wertvollen Sachpreise die die Athleten gern entgegen mitnahmen.

    Fazit: Das richtige Erlernen von Bewegung steht im Vordergrund, der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Gebiet der Koordination.

    17.04.2016 Balingen-Weilstetten

    Leichtathletik-Wettkampf-Balingen-Weilstetten-17.04.2016

    32. LO. Springer – und Werfertag auf dem Schulsportplatz Weilstetten

    Wettkämpfe haben für Trainer Gilgien eine magische Anziehungskraft und bestehende Freundschaften bekommen neuen Schwung. Damaliger Athlet des Vereins  Aron Mesfun (jetzt LG Filder) machte sich auch auf den Weg nach Weilstetten und wurde von „Jack“ betreut. Hervorragend seine Leistungssteigerungen im Kugelstoß (5kg) bis zum dritten Versuch mit 10,78m. Da schien sich das Kraftraumtraining der vergangenen Monate aus zu zahlen. Nur die Umsetzung dieser Winterarbeit in die Disziplin Weitsprung sah etwa schwieriger aus. Er ist solider geworden, nahm etwa an Gewicht und Kraft zu, was man an seiner Körpergröße kaum merkt. Um schneller zu werden muss alles neu koordiniert werden. Es fing mit normalen Anlaufschwierigkeiten (siehe Lasse später) mit zwei Fehlversuche an. Im dritten Versuch gelang es ihm bei noch regnerische Bedingungen die Weite von 5,88m zu erreichen.

    Lasse Schulz feierte Sieg Nr. 12 und 13 innerhalb 3 Monate.

    Trotz Regen und widriger Bedingungen war die Veranstaltung gut besucht.

    Es war erst sein zweiter Wettkampf in der noch jungen Freiluftsaison, noch dazu sein erster Weitsprung Wettkampf auf der Bahn überhaupt.

    Trotz der vielen neuen Eindrücke von der Schulsport-Anlage, ging Lasse mit großer Konzentration und Ehrgeiz in den Wettkampf. Es fing mit zwei Fehlversuche an. Die Gründe wurden schnell gefunden, da das Arbeitsklima mit Lasse besonders stimulierend ist. Scheinbar ist Lasse schneller geworden, sodass den Anlauf um gut einen Meter verlängert wurde. Lasse war der erfolgreichste Athlet seiner Altersklasse U14 M12. Mit 4,19m im dritten Anlauf klappte es. Bei den weiteren Versuchen fehlte eine Prise Glück. Bemerkenswert fest zu stellen ist, wie die Arbeit sich mit Leichtigkeit bewerkstelligt, manchmal auch etwas unentschlossen.

    Den Kugelstoß nahmen alle Protagonisten mit Humor und wird ihnen noch lange in Erinnerung bleiben. Die Anlage (Landefläche) stand am Anfang unter Wasser und mit der Zeit entwickelte sich eine immer schlimmer werdende Schlammlage, die für die Kampfrichter zu schwerer Arbeit wurde. Manchmal vergrub sich die Kugel regelrecht im Schlamm, was die Zuschauer und Betreuer zum schmunzeln brachte. Nur die Athleten ließen sich von diesen außergewöhnlichen Umständen nichts anmerken. So auch Lasse. Mit 7,51m stellte er unbeeindruckt eine neue persönliche Bestleistung.

    Alles in allem lässt sich also ein gelungener Einstieg in die Freiluftsaison von Lasse Schulz feststellen. Darauf kann jetzt aufgebaut werden um weitere gute Ergebnisse im Laufe der Wettkampfsaison zu erzielen.

    Fazit: Die Grundlageausbildung von Lasse wird mit einem systematischen Basistraining fortgesetzt.

    By TVP Webmaster Allgemein Leichtathletik
  • 31 Mrz
    Berichte Hallensaison 2016 (2/2)

    Berichte Hallensaison 2016 (2/2)

    Berichte Hallensaison 2016 2/2

    Das Programm der Saison 2016 ist für Athleten ambitioniert. Wer nicht mitzieht hat schon den Kampf verloren. Wettkämpfe werden in vielfältiger Form angeboten. Das Training nimmt an Umfang und Intensität zu.
    Die technische Ausbildung in der Leichtathletik erfordert viel Fleiß, Zeit und Disziplin. Leichtathletik lebt vom Charakter außergewöhnlicher Wettkampfleistungen und Rekorde.

    Waldenbuch 24.01.2016

    Nach der Weihnachtspause hießt es wo bin ich,……wo sind wir???
    Samantha mit Rückenwind, Sophie mit Rückstand
    Nicht alle aber ein kleiner Teil unserer Leichtathleten hat außer dem Spaß im Training großes Interesse an Leichtathletischen Wettkämpfen.
    Ohrenbetäubender Lärm, die Sporthalle Hermannshalde bebt. Es ist mal wieder Hallenolympiade in Waldenbuch. In diesem Jahr am 24. Januar die 24.Hallenolympiade!
    Die Schülerinnen U12 W10 Samantha Hübner (128) und Sophie Schnauffer (452) gingen am 24. Januar für den TSV Plieningen am Start. Die Schützlinge um Trainer Gilgien lieferten sehr gute Leistungen ab. Für die Plieninger reichte es diesmal nicht zum ganz großen Sprung aufs Treppchen, doch sie waren dicht dran. 50 Teilnehmerinnen standen allein in der Riege U12 W10 zusammen. In dieser Klasse ist anzumerken, dass die Leistungen sehr unterschiedlich sein können.
    An diesem Nachmittag war der Sprungwettbewerb die erste Station eines Dreikampfes. Die Athletinnen hatten die Aufgabe von einem (Kasten) Deckel und über quer gestellte „Bananenkartons“ zu springen. Sophie sprang dreimal sehr konstant über 3m. Das beste Ergebnis erreichte sie mit einer Weite von 3,08m. Auf „Samantha´s“ Seite lief es noch nicht wunschgemäß. Ihr bestes Ergebnis erzielte sie schon im ersten Versuch mit 2,55m.
    Im zweiten Wettbewerb stand der Wurf mit der „Wortex“ Rakete auf dem Programm. An der Wand hing ein Rahmen flankiert von den fünf Olympische Ringe die mit einer Punktzahl versehen sind. Dazu konnte jede/r Athlet/innen nach eigener Stärke eine markierte Standwurfentfernung auswählen. Für viele junge Athletinnen fiel eine nicht mehr gut zu machende Vorentscheidung. Nach dem respektablen Weitsprung Ergebnis rehabilierte sich Samantha kaltschnäuzig mit einem Traumergebnis. Sie erreichte nach drei Versuche die maximal Punktzahl von 24 Punkten, das „Platin“ des Tages für Samantha. Bei Sophie gelang es an diesem Tag nicht. 6 Punkte waren die Ausbeute. Dieses Ergebnis warf sie schnell in die untere Ergebnistabelle, da das Feld sich schnell zusammen rückte.
    Im Sprint wie im Hürdenlauf waren beide gleichwertig und zeigten u.a. ihre potenziellen Sprintfähigkeiten. Beide forderten ihre Gegnerinnen richtig. Über die Hürden erwischte Sophie einen schillernden guten Start und gewann ihren Lauf vor Samantha, die hier den Start ziemlich verschlief. Im Sprint war es umgekehrt. Beide lieferten ein Duell auf Augenhöhe. Beide wurden mit 6,4 Sekunden gestoppt. Sie haben das so gut gemacht, dass sie bei der Endabrechnung ihre Leistungen nicht mehr beeinflussen konnten.
    Immerhin feierte Samantha einen unerhofften siebten Platz, ihr bestes Ergebnis bisher mit 217 Punkten. Sophie landete nach den Winterferien noch angeschlagen auf den 29. Rang mit 182 Punkten.
    Zum Abschluss gab es noch eine Biathlonstaffel, bei der immer 6 Kinder zusammen eine Mannschaft bilden. Samantha durfte in eine zusammen gewürfelte Mannschaft von Nagold- Holzgerlingen und Plieningen mit machen.
    Fazit: alles in allem können Samantha und Sophie in der Zukunft ernst zunehmende Kandidatinnen zum Sieg oder Titel werden. Ich sehe Konstanz als wichtige Basis und als Mittel zum Ziel, sich im Kreis, Regional aber auch auf Landesebene kräftemessend zu behaupten. Nun heißt es abwarten!!!!

    Heilbronn-Biberach 30.01.2016

    Heilbronn–Biberach-Wettkampf-Leichtathletik
    Platz 1, 2 und 3 konnte Lasse Schulz absichern…
    an diesem Wochenende absolvierte (569)Lasse Schulz U14 M12, zwei Wettkämpfe in zwei Tage um noch ein besseres Gefühl für die nächsten Wettkämpfen zu bekommen. Grund hatte er zu strahlen, da er nur vordere Plätze erreichte.
    Beim Schülersportfest in der Böllingertalhalle in Heilbronn-Biberach präsentierte sich Lasse Schulz in guter Verfassung. Schwer ist es dennoch seine Form einzuschätzen, da er noch in der Vorbereitungsphase steckt. Sondertrainingseinheiten die Lasse auf dem Sportplatz absolvierte, sind Vorzeichen für gute Ergebnisse der kommenden Freiluftsaison.
    Das Starterfeld im Hochsprung- Kugelstoß- Sprint war gut gefüllt.
    Für die meisten Athleten war es der erste Wettkampf, dem entsprechend groß war die Aufregung. Die Konkurrenz schien darunter zu leiden, so dass sich alle Athleten mit einer mäßigen Leistung im Hochsprung zufrieden geben mussten. In seinem ersten Wettkampf seit November waren bei Lasse die Nerven spürbar angespannt. So konnte sich die Lage am heutigen Tag erklären lassen.
    Alle anwesenden Athleten hatten unglaubliche Anlaufschwierigkeiten und die Hoffnung einer guten Leistung rückte schnell in die Ferne. Für Lasse schon ein Alptraum, da ihm diese Disziplin so am Herz lag. Es klappte nichts bis gar nichts. Die 1,20m überquerte er im zweiten Versuch noch anständig aber bei 1,25m war die Höhenjagd schon am Ende.
    Im Wettbewerb Kugelstoß zeigte Lasse plötzlich Nerven wie Drahtseile. Nach einem „Crashkurs“ vom Vortag auf dem Sportplatz, gelang Lasse eine für ihn und Trainer unerwartete Leistung. Lasse tastete sich in die ersten zwei Versuche heran und legte erst im vierten letzten Versuche richtig los. Von den anfänglichen 6m gelang Lasse der „große Coup“ im letzten Versuch mit 7,29m. Zum Schluss sei noch erwähnt, dass Lasse erstmals einen Wettkampf im Kugelstoßen absolvierte. Am Ende dieses Wettkampftages lief Lasse noch zweimal über den üblichen 35m Sprint. Ein Lauf fand Vormittag statt, der zweite Nachmittag. Als Überbrückung gingen Lasse und sein Trainer ins Stadion neben der Halle um eine besondere Trainingseinheit zu absolvieren. Im Finale erkämpfte er sich einen hoch verdienten dritten Platz in 5,9 sec.

    Sulzgries 31.01.2016

    Esslingen-Sulzgries-Wettkampf-Leichtathletik
    Lasse meistert Herausforderung souverän…
    dritter Sieg „en suite“ für „ Underdog“ Lasse Schulz. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg……
    Im aufwärts Trend siegte (561)Lasse im Dreikampf mit 2004 Punkten klar.
    Der Laufsprung war der Wettkampfbeginn für Lasse. Es verlief alles nach Plan. Die Taktik: nicht auffallen, sich immer vorne zu positionieren und dann richtig am Ort und Stelle zuschlagen. Mit der erreichten Weite von 8,98m konnte er sich auf Rang drei platzieren und schaffte sich gleichzeitig eine gute Ausgangsposition für den weiteren Verlauf des Wettkampfes. Mit dem erwarteten Ergebnis im Stoß (beidhändig) mit dem Medizinball, sammelte er die nötigen Punkte den gewagten Sprung nach vorn zu schaffen. Ab jetzt hatte er die Konkurrenz sicher im Griff. Inzwischen hatte er sich ein Polster von 20 Punkten erarbeitet. Von nun an war Lasse der gejagte. Der Start über die Distanz von 35m war nicht optimal, aber die Beschleunigungsphase war schon recht ordentlich. Er kämpfte sich wacker durch und lief die Zeiten die er am Vortag in Heilbronn erzielte, nach. Die 2004 Punkte reichten, den Sieg im Dreikampf einzufahren. Lasse freute sich über die verdiente Medaille, die er stolz im Empfang nehmen durfte und die Konkurrenten durften sich nur mit Urkunden schmücken.
    Samantha Hübner in der Altersklasse U12 W10 war mit vollem Eifer dabei und man konnte sehen, dass sie viel Spaß hat. Ihr fehlt es bislang an Erfahrung und entsprechende Übung. Man kann erst in der Zukunft sehen, wie sie sich weiterentwickelt……..

    Reilingen 14.02.2016

    Reilingen-Wettkampf-Leichtathletik
    Ein einziger Teilnehmer stellte die Leichtathletikabteilung des TV Plieningen bei dem am Wochenende stattfindenden Hallenwettkampf in der Fritz-Mannherz Halle der TBG Reilingen (Kreis Rhein-Neckar).
    Das zwölfjährige Mehrkampftalent (573)Lasse Schulz lies Leistungssprünge erkennen die durchaus einen Platz unter den ersten Drei anpeilen durfte.
    Die 75 Minuten Fahrt nach Reilingen schienen im Sprint über 35m noch in den Beinen von Lasse zu stecken. Er gewann zwar den vierten Vorlauf souverän, aber Lasse merkte sofort, dass keine starke Laufbesetzung aufgestellt war. Die Zeit 5,9 sec. zum vierten Mal in dieser kurzen Wintersaison reichte nicht um den Einzug für das Finale und verfehlte hauch dünn die Qualifikation für das Finale der besten „Fünf „.
    Hier war kein Grund zu Resignation. Drei Wettbewerbe standen bevor. Der Kugelstoß (vier Versuche) brachten Lasse die ersehnte erste Medaille des Tages. Dreimal über 7m stieß Lasse die 3kg Kugel. 7,16m war das Endergebnis.
    Danach der Hochsprung. Nach der durchschnittlichen Leistung in Biberach wollte Lasse unbedingt ein neues Lebenszeichen setzen. Der Anlauf für den Hochsprung wurde in den letzten Wochen im Training sofort umgestellt, so dass der Trainer gespannt war, ob er diese Veränderungen schon umsetzen könnte. Lasse übersprang die ersten Höhen ohne Probleme. Nun patzte er unverständlich bei der Höhe von 1,18m. Am Ende war es ein Fehlversuch zu viel, was ihm den zweiten Platz kostete. Schade! Es lief weiter nach Plan bis 1,30m. Da erzielte er eine neue persönliche Bestmarke. Die Höhe von 1,34m wäre noch möglich gewesen aber das Quentchen Glück am Ende fehlte.
    Im Weitsprung nutzte Lasse die letzte Chance auf Gold die sich anbot und gab ganz forsch den Ton an. Nach drei Versuchen stand er ganz vorne bis ein Gegner die gleiche Weite (4,10) sprang. Nun gewann der Wettkampf an Dramatik. Lasse musste im letzten Versuch vorlegen und es wurde ganz eng. Er machte alles gut, aber war nicht konsequent genug. Hier musste er Tribut zollen und sich mit einem zweiten Platz begnügen und das wegen 8cm.
    Die Bilder sind von K. Schulz /Speyer freundlicherweise für uns aufgenommen und zu Verfügung gestellt geworden.

    Sindelfingen 27.02.2016

    Sindelfingen-Leichtathletik-Wettkampf
    Erfolgsfaktor optimismus
    In Sindelfingen Glaspalast trat (577)Lasse Schulz an zwei von drei vorgeschriebenen Wettbewerbe an. Über 50 Teilnehmer waren im Sprint am Start. Die Aufregung hier im Glaspalast war ihm im Gesicht anzumerken. Natürlich kamen bei dieser Gelegenheit Athleten aus allen Richtungen von Baden-Württemberg, die diese Veranstaltung hoch einschätzen. Für die Athleten auch eine Höhepunkt um festzustellen wie weit man ist mit seiner Form und Entwicklung. Sehr relevant: perfekte Bedingungen neue Bestleistungen anzustreben und letztendlich sich zu verbessern.
    Die Wettkämpfe begannen mit den Vorläufen über 60m, in denen sich Lasse für den Endlauf nicht qualifizieren konnte. Dort kam Lasse mit 9,26 sec. auf den 20. Platz von insgesamt 50 Teilnehmern. Diese Zeit war neue Persönliche Bestleistung.
    Zwei Stunde später folgte der Weitsprung. Alle Teilnehmer durften nur dreimal springen. Der Probesprung (einen erlaubt) gelang sehr gut. Erfreulich wie Lasse im Wettkampf sich dreimal hintereinander von 4,06 – 4,22 bis 4,36m steigerte. Am Ende Platz 11 der sich sehen lassen kann. Damit ist er neuer Rekordhalter in der Hallenbestenliste des Vereines bei den U14 M12.
    Fazit: Am höchsten ist dabei sicherlich seine Weitsprung Leistung einzuordnen. Er zeigte großen Kampfgeist und Begeisterung. Tolle Leistungen von Lasse also schon im Winterhalbjahr, die nur durch kontinuierliches Training und die dafür notwendigen Zeiten zu opfern, möglich sind.

    Niefern 28.02.2016

    Niefern-Pforzheim-Leichtathletik-Wettkampf

    Bitterer Ernst in Niefern dennoch …………..
    Lasse macht alles gut aber manchmal nicht konsequent genug. Die Spannung lässt sehr schnell nach. Er unterliegt oft Stimmungsschwankungen als ob er Schwierigkeiten scheuen würde. Aber er bleibt sehr kooperativ und hilfsbereit. Seine Veranlagung ist kein typischer Grübler. Er ist selbstbewusst und grundsätzlich fröhlich und optimistisch.
    …….dennoch ein Tag den (578)Lasse nicht so schnell vergessen wird. Nach der Begrüßung begannen die Wettkämpfe. Den Erfolgstrend wollte Lasse weiter fortsetzen und stellte damit hohe Erwartungen……….
    Im ersten Wettbewerb (Kugelstoß) stellte der Trainer sofort fest, wie ungeschickt sein Athlet war. Fachverstand besitzt Trainer Gilgien genügend um sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Alles kann berechnet und eine Wettkampf-Strategie ausgetüffelt werden. Nur schien Lasse die Anweisungen nicht ernst zu nehmen und der Trainer stand mal zwischen Himmel und Höhle da. Auch mit Mühe konnte Lasse das Ruder nicht herum reißen. Das Endergebnis im Kugelstoß war eine „mega“ Enttäuschung. 7m im zweiten Versuch und einen glücklichen zweiten Platz konnte der Nachwuchs des TV Plieningen für sich trotzdem verbuchen.
    Der Sprint ist noch eine Diziplin wo Lasse fähig ist für einen Eklat zu sorgen. Speedtraining wird für ihn eine bestimmte Zeit eine wichtige Schlüsselrolle spielen. Nur am Start zuckt er immer wieder. Hier verhält sich Lasse noch sehr zurückhaltend, was nicht nach dem Geschmack des Trainers ist. Es wurde zweimal über 35m gesprintet und per Video gestoppt. Mit einem dritten Platz und eine gesamt Zeit von 12,19 sec. belegte er am Ende den dritten Platz.
    Im Weitsprung war er plötzlich dabei und genoss den ersten Sieg. Es geht einfach nach dem Motto: Du musst was riskieren, wenn du gewinnen willst. So legte er vorbildlich vom Anfang an den Grundstein zum Sieg. Im ersten Versuch düpierte er regelrecht „als ob es kein wenn und aber gäbe“ alle Konkurrenten. Mit seinem Sprung über die 4m Marke, wurden 4,34m als Siegesweite gemessen. Es war u.a. das beste Tagesergebnis insgesamt bei den U14.
    Der Hochsprung brachte Lasse als letzte Disziplin um einen weiteren Sieg. Lasse begann seinen Wettkampf mit einer Anfangshöhe von 1,10 m, die er ohne Probleme im ersten Versuch meisterte. Bei der nächsten Höhe von 1,18 m leistete er sich zwei unnötige Fehlversuche. Ab diesem Zeitpunkt hätte kein Anwesender oder Beobachter gewettet, dass Lasse später die Latte auf 1,36m auflegen lassen würde. Manchmal ist sein starker Wille nicht auf den ersten Blick erkennbar. Vielleicht ist er so ambitioniert und ist deshalb seine Durchsetzungsfähigkeit eher gering???? Es waren Gefühle die Achterbahn fahren. Bei 1,24m waren alle seine Mitbestreiter ausgeschieden. Nach einem sehr bewegten Wettkampf verbesserte Lasse in dieser technische Disziplin mit 1,33m zum dritten mal hintereinander seine persönliche Bestleistung.
    Herzliche Glückwünsche zu den erzielten Leistungen.
    Fazit: der Hochsprung war in Niefern seine auffälligste Disziplin. Die Hallensaison hat für Lasse toll angefangen und die Erfolge setzen sich fort, allerdings nach viel mühsamer Arbeit!!!!!.

    Crailsheim 06.03.2016

    Crailsheim-Leichtathletik-Wettkampf

    Am 6. März 2016 startete Lasse Schulz beim Hallensportfest des TSV Crailsheim. Lasse hatte sich für 50m, Hochsprung und Kugelstoßen gemeldet.
    Da wir etwas zu früh in Crailsheim ankamen nahm der Trainer die Gelegenheit wahr, eine Aufwärmeinheit im Freien zu absolvieren, um den Stress der Fahrt abzubauen, denn es ist bekannt, dass unter Zeitdruck der Leistungspegel sinkt.
    Vor dem Start über 2x50m schien bei (585)Lasse die Welt völlig in Ordnung zu sein. Gestartet wurde mit einem Piepton anstatt der gewöhnlichen Startschüsse aus der Pistole. Darüber war Lasse total überrascht und leistete sich den Spagat des Jahres. Er versemmelte regelrecht beide Läufe am Start und verbeutelte einen Podestplatz, den er hätte erreichen können.
    Aber „aufgeben ist keine Option“ Die Pausen zwischen den Wettkämpfe zu verkürzen nutzten wir die Zeit, um eine zweite Trainingseinheit durchziehen. Bei kühlen Temperaturen um 3° C und wolkenverhangenem Himmel sehnten sich Lasse und Trainer nach ein paar wärmenden Sonnenstrahlen.
    Nun doch noch versöhnlich der anschließende Kugelstoß und Grund dazu zu strahlen. Er zeigt, dass er sich in andere Ebenen steigern kann. Mit einer Weite von 7,56m verbesserte er zweimal seine eigene persönliche Bestleistung. ….. Die 8m Marke kommt immer näher und ist nicht mehr weit, denkt Trainer Gilgien……
    Danach ging es für Lasse zum Hochsprung. Er begann seinen Wettkampf mit einer Anfangshöhe von 1,10m, die er ohne Probleme bis 1,30m im ersten Versuch meisterte. Bei der Höhe von 1,35m fehlte an diesem Tag die entsprechende Spritzigkeit um höher zu springen!
    Lasse versteht es auch, dass präzise Arbeit nicht ein Gefühl der Einschränkung ist. Er soll in seinem Alter darauf achten, die Realität vor Augen zu behalten.

    Sindelfingen Regionalmeisterschaften 12.03.2016

    Sindelfingen-Regionalmeisterschaften-Leichtathletik

    am Samstag den 12.03.2016 fanden die Regionalmeisterschaften (1+2) in Sindelfingen statt.
    (593)Lasse war in der Altersklasse U14 M12 am Start und nahm an drei Wettbewerben teil. Für ihn war es der erste Start bei regionalen Meisterschaften und entsprechend groß war die Aufregung. In der Zwischenzeit hat sich Lasse langsam aber sicher an die Spitze ran „gerockt“ und die Konturen verschärfen sich. Er ist nach A. Mesfun, der zweite Athlet, der in der Leichtathletikabteilung verstanden hat, mindestens einmal in der Woche bei jedem Wetter im Freien zu trainieren.
    Die bisher sehr positiven Ergebnisse sind ein Zeichen dafür, dass er immer besser wird und als Mehrkämpfer seine Qualitäten sicher weiter entwickelt. Nur sollte er nicht sein kreatives Talent hinter einer Wand von Schüchternheit verstecken. Da er im Ausdauerbereich soweit ist, kann er mit dieser Fähigkeit jederzeit bei einer Schieflage den Spieß umdrehen. Das beste Beispiel zeigte er in Sindelfingen. Er konnte sich in allen Disziplinen kontinuierlich steigern. Im Hinblick auf die kommende Freiluftsaison machte sich Trainer Gilgien bei der Gelegenheit Randnotizen über die zukünftigen Gegner 2016.
    Im Weitsprung erreichte er im letzten von vier Versuchen einen kaum erhofften zweiten Platz mit 4,26m. Nach drei Versuchen stand er noch auf einem Dritten Platz sicher. Den Kugelstoß krönte er mit einem Sieg. Er ging als erster ins Geschehen rein und musste vorlegen. Nach drei Durchgängen von vier konnte Lasse seine Führung verteidigen, aber die Konkurrenz blickte gefährlich in der Schlagdistanz. Die Anspannung wurde größer. Dann die Erlösung im vierten Durchgang. Mit vollem Risiko und Frechheit schockte er seine Gegner mit einem gelungenen Stoß über die ersehnte 7m Marke. Gemessen wurden 7,51m als Siegesweite. Interessant für Trainer Gilgien; die Konkurrenz fand kein Rezept Lasse zu kontern. Im Speedbereich hat er noch Schwäche. Dennoch konnte er sich erfreulicherweise unter die 30 Teilnehmer im Finale A qualifizieren. Da verbesserte er sich minimal und langsam kommt er besser aus dem Startblock.
    Das „How-To-Ten-Level“ neue Trainings-Prognose-Technik des Trainers scheinen fast akkurat übereinzustimmen.
    Am Sonntag bekommt Lasse selbstverständlich von seinem Trainer frei (Geburtstagsfeier) und wird am Sonntag in Neckartenzlingen fehlen.

    Neckartenzlingen 13.03.2016

    Neckartenzlingen-Wettkampf-Leichtathletik

    Bei wenigen Wettkämpfen kann das Selbstvertrauen nicht hoch sein. Das können die drei Athleten, die in Neckartenzlingen angetreten sind mehr oder weniger spüren.
    Ein Mangel an Ausdauer und fehlendes Durchsetzungsvermögen führt zu einer melancholischen Ader und der Unfähigkeit mit Rückschlägen umzugehen.
    Das trägt ebenfalls dazu bei, dass die Athleten die Leistungsleiter nur sehr langsam nach oben klettern. Mit mehr Selbstvertrauen kann man sich besser konzentrieren.
    3 Athleten nahmen an dem letzten Hallenschülersportfest der Hallensaison 2016 in Neckartenzlingen teil.
    Nathanael Bordne gewann seinen Dreikampf unter einer schwachen Beteiligung seiner Klasse. Da er diesen Winter seinen ersten Wettkampf in der Halle überhaupt antrat, ist seine Leistung für Trainer Gilgien kein Maßstab. Leider konnte er keine seiner bisherigen Bestleistungen von 2015 übertreffen. So ging es seiner Schwester Michal, die in der Klasse U14 W12 startete, gleichermaßen. Sie beendete enttäuschend ihren Dreikampf auf dem neunten Rang unter 24 Teilnehmerinnen. Leider macht Michal ständig den gleichen Fehler: sie packt die Sachen am falschen Enden an.
    Besser und unter 21 Teilnehmerinnen erkämpfte sich Sophie Schnauffer bei den U12 W10 einen hervorragenden zweiten Platz.Am Ende gewann eine Unbekannte, mit der man nicht gerechnet hatte. Im 5er-Laufsprung Wettbewerb zum Beginn war sie gut unterwegs. Wer über 9m weit sprang war ohne Zweifel schon Favorit für einen vorderen Platz. Die 9,50m Marke die Sophie erreichte war ein gutes Polster für den weiteren Verlauf ihres Dreikampfes. Im Wettbewerb Stoß (Medizinball 1 kg) verlor sie minimal an Boden. Im anschließenden Sprint (2mal 35m; 6,1-6,2 sec.) machte sie alles klar und konnte sich von einem sicheren vierten Platz auf Platz zwei klettern. Damit holte sie sich ihre erste Silber Medaille.
    Die Bilder sind von A. Schnauffer freundlicherweise für uns aufgenommen und zu Verfügung gestellt geworden.
    Fazit: Sophie trainiert seit vier Wochen zweimal in der Woche, Sie hinterlässt mittlerweile einen sehr guten Eindruck. Die Perspektive für die Zukunft sieht gut aus.

    Bitzfeld 20.03.2016

    Bitzfeld-Leichtathletik-Wettkampf

    Zum Abschluss der Hallensaison 2016 und motiviert von den Topleistungen der vergangenen Wettkämpfen unternahmen Trainer Gilgien und sein Schützling (592)Lasse Schulz die Reise nach Bitzfeld. Medaillensammler Lasse setzte seinen Siegeszug erfolgreich fort.
    Die Veranstaltung fing für Lasse mit dem Hochsprung an, eine sehr technische, anspruchsvolle Disziplin. Überraschend hatte Lasse Koordinationsprobleme, besonders beim Anlaufen, die für den weiteren Ablauf des Sprunges negative Auswirkungen hatten. Die Mühe sich zu korrigieren lohnte sich am Ende trotzdem mit einem Sieg über 1,28m. Für Trainer Gilgien war es keine „Flugshow“. Die ersehnte Höhe von 1,32m wäre machbar. Nun scheint er im Hintergrund an zwei Fronten gleichzeitig zu kämpfen. Was Lasse an diesem Tag zustande brachte kann nur der Schule geschuldet werden. Hoffentlich bekommt er das bis zum Sommer alles im Griff.
    Nach seiner mäßigen Leistung im Hochsprung konnte sich Lasse im Kugelstoß einmal mehr behaupten und setzte noch einen drauf. Mit neuer persönlicher Bestleistung im Kugelstoß mit 7,62m konnte er wieder strahlen. Mit dem ersten Stoß setzte er eine Duftmarke, die eine fette Ansage war. Da staunten die Kontrahenten nicht schlecht und trotz aller Mühe blieb die erreichte Marke von Lasse unantastbar.
    Im Sprint nutzt Lasse die Chance, die sich präsentiert. Sprint ist noch nicht seine Paradedisziplin. Auch hier fehlte auffallend die Spritzigkeit. Dennoch verbuchte er mit Platz drei ein gutes Ergebnis.
    Die Erfolgsliste von Lasse Schulz für die Hallensaison 2016 kann sich sehen lassen.
    Damit erhöhte er seine Medaillensammlung auf insgesamt 10 Goldmedaille, 5 Silber und 4 Bronzemedaille. Herzlichen Glückwunsch!!
    Fazit: Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Regelmäßigkeit. So sind die Trainingsumfänge und –Intensitäten sehr variabel geworden

    Die Redaktion: ecri8par2jack8

    By TVP Webmaster Allgemein Leichtathletik
  • 07 Dez
    Denkendorf 21.11.2015

    Denkendorf 21.11.2015

    Erfolgreicher Auftakt der Hallenserie 2016

    Wer kämpft kann verlieren, wer jedoch nicht kämpft hat bereits verloren!!!!!!!!!

    Gute Atmosphäre beim 17. Landes-offenes-Schüler-Hallensportfest in Denkendorf. Sehr gute Leistungen wurde geboten. Wie jedes Jahr starten die Athleten der TV Plieningen in der neue Hallensaison. Seit dem ersten November gilt für alle Athleten die neue Zuordnungsaltersklasse.

    Seit dem Ende der Sommerferien haben sich Samantha Hübner und Julius Wahler zur Gruppe dazugesellt und sind bereits voll integriert. Sie sind mit Begeisterung beim Training dabei. Für Julius Wahler (M12) und Samantha Hübner (W10) war dieser Hallenwettkampf eine Premiere.Für beide galt es so schnell wie möglich Erfahrung zu sammeln und sich mit dieser neuen Umgebung anzufreunden.

    Doppelter Sieg für Lasse und Benjamin

    Die Athleten (469) Lasse Schulz und (571) Benjamin Supke U14 M12 waren an diesem Tag gnadenlos effektiv. Beide gingen im Weitsprung in der Offensive und legten die erste Bausteine zum Erfolg. Trainer Gilgien war Zeuge von sehenswerten Sprüngen. Beide setzten im Laufe des Wettbewerbes zielstrebig und schnell die Tipps des Trainers um. Lasse steigerte sich bis 3,93m und Benjamin bis auf 3,83, beide im letzten Versuch, Hut ab!!!!!

    Im Sprint waren beiden mit 5,9 sek. gleich schnell und der Abstand zur Spitze wurde nicht kleiner, aber die Hoffnung ganz oben zu stehen war das Ziel im Rahmen unsere Möglichkeiten.

    In der Disziplin Heulenwurf (Vortex Rakete) gingen beide mit „High-Risk“ im dritten und letzten Wettbewerb dieses Mehrkampfs ran. Für Lasse hätte die Halle gerne 2m größer sein dürfen, da er die Rakete direkt an die

    Wand knallte!!!! Die zwei Athleten die noch an der Spitzte standen, fiel dem Trainer auf, dass sie verwundbar sind. Und prompt geschah es!! Es gelang Lasse der beste Wurf über 36m und dadurch konnte er den Dreikampf mit 1.336 Punkten für sich entscheiden. Benjamin warf ziemlich unterschiedlich und ungenau, was ihm Schwierigkeiten bereitete. Mit 29m konnte er seinen Vereinskameraden Lasse nicht mehr gefährden. Somit rettete er rechtzeitig mit 1.276 Punkten einen verdienten zweiten Platz. (247) Julius trug mit dem 13. Platz und 1.094 Punkten zu gutem Abschneiden bei.

    Fazit: die Sondertrainings (Aufbau), die Lasse absolviert hat, zahlen sich schon aus. Die Zusammenarbeit mit dem Trainer stimmt außerordentlich gut. Die Kompensation Kurve bestätigte die Leistungssteigerung von Lasse. D.h. bisher hat man alles richtig gemacht!

    Benjamin trainiert bekanntlich Fußball und Kung-Fu in der Woche plus ein Fussballspiel am Wochenende. Am Dienstag trainiert er extra Leichtathletik. Wünschenswert wäre es, wenn er an dem Sondertraining mit Lasse zusammen  teilnehmen würde.

    Bei den U14 W12 war (793) Michal Bordne die einzige Vertreterin des TV Plieningen in ihrer Altersklasse. Im Weitsprung erreichte sie ihre beste Weite im ersten Versuch mit 3,69m. Diese gute Leistung krönte sie mit einer guten Endzeit von 6,2 sek. im Sprint und belegte nach zwei Wettbewerben den sechsten Zwischenrang.

    Mit der Rakete erzielte sie ihren besten Wurf im ersten Versuch mit 23m. Diese Weite genügte nicht um den sechsten Rang zu verteidigen. Sie beendete den Wettkampf nun mehr mit 1.345 Punkten auf den immer noch beachtlichen achten Rang.

    Die Konkurrenz war in dieser Klasse rundum besser und die Beteiligung sehr groß (24 Teilnehmerinnen).

    Sophie Schnauffer am Rande einer Sensation, leider hadert es noch in der Disziplin Wurf.

    Noch grösser war die Beteiligung bei den U12 W10  (30 Teilnehmerinnen).

    Die Jüngste des TV Plieningen (358) Sophie Schnauffer und (925) Samantha Hübner sammelten die erste Punktewertung im Weitsprung. Die Athletinnen sprangen von dem Sprungbrett und landeten auf der Matte. Mit der besten Weite von 3,40 im letzten Versuch übernahm Sophie die Führung in ihrer Altersklasse. Hier hielt Samantha nicht ganz das was man von ihr erwartet hatte. Die 2,32 m für sie waren ein bisschen wenig. Nach dem anschließenden Sprint über 35m konnte Sophie ihre unerwartete Führungsposition leicht ausbauen. Sie lief eine überragende Zeit in 6,1 sek. Der fünfte Lauf war für Trainingskameradin Samantha mit mittelmäßig starken Konkurrentinnen besetzt und musste sich mit einer Endzeit von 6,4 sek. zufrieden geben. In der Zwischenwertung  machte sie einen Sprung nach vorne um gut acht Plätze.

    Schadenbegrenzung für Sophie im Ballwurf!!!!. Mit dem Ball, 200g schwer, erreichte sie die 17m Marke und wurde dennoch mit einem erkämpften dritten Platz mit erreichten 1.262 Punkten belohnt. Samantha verbesserte  sich mit 14m  nochmal um einen Rang, auf Platz 20. Mit 1.017 Punkten konnte sie sich endgültig etablieren.

    Die Bilder wurden von A. Schnauffer uns nachgeliefert. Ein Dankeschön an alle Eltern die für die Jugendlichen  eine grosse Unterstützung waren und sich hierfür Zeit genommen haben.

    Auch ein Dankeschön an Herrn R. Gantert Sportbeauftragter von der Universität Hohenheim, der es uns ermöglicht den Sportplatz zu benutzten.

    Seit 1. November hat sich die Leichtathletikabteilung um 2 Mitarbeiterinnen erweitert. Isabel Mandt und Merle Hiller kommen aus dem Nachwuchsbereich und haben sich vorgenommen, den Kinderleichtathletikschein zu erwerben. Beide zeigen großes Engagement und erscheinen regelmäßig beim Training. So kann sich der Cheftrainer besser auf die Athleten fokussieren, die an Wettkämpfen teilnehmen.

    Zum Jahresende wünscht das Leichtathletikteam allen Kindern und Eltern ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start ins Neue Jahr.

    Alles Gute

    By TVP Webmaster Allgemein Leichtathletik
  • 10 Nov
    Leichtathletik Freiluftsaison 2015  Teil 2/2

    Leichtathletik Freiluftsaison 2015  Teil 2/2

    Köngen 26.09.2015

    Bei sonnigem Wetter und sehr angenehmen Temperaturen fand in Köngen für die U12 und jünger ein Mehrkampf statt. Unsere einzigen

    Teilnehmer (443) Lasse Schulz bei den M11 und (998) Samantha Hübner W09 waren am Start. Beide erlebten Tiefe und Höhe. Erfreulich die Einstellungen von beiden Athleten die sich in allen Disziplinen steigerten und dennoch ihre Leistungsmöglichkeiten übertrafen, die zu neuen persönlichen Bestleistungen führten.

    Das Gefelde U12/ M11 war u.a. mit hochkarätigen Athleten vom Kreis Esslingen besetzt. Einige in diesem Alter trainieren schon viermal die Woche in ihrem Verein und denen Parole zu bieten, kann für die Athleten des TV Plieningen eine schwere Aufgabe werden. Ausserdem muss gesagt werden,  dass es nicht am jetzigen Trainer liegen kann, da er jeden Tag bereit zum trainieren ist.

    Der Weitsprung war für Lasse kein schillernder Start, da die erhoffte vier Meter Marke nicht erreicht wurde. Drei Versuche genügten nicht den Anlauf zu optimieren. Der Anlauf lief sehr unterschiedlich ab, das Timing an der Absprungzone konnte deshalb nicht optimal stattfinden. Am Ende waren die 3,90m ein bescheidenes Ergebniss und Lasse musste Punkte einbüssen. Aber die Hoffnung auf eine persönliche neue  Bestleistung im Dreikampf blieb in weiter Ferne. Wie im Schatten eines Vulkans brillierte Lasse In der Disziplin „Schlagball 80g“ und stellte im dritten Versuch eine neue persönliche Bestleistung auf. Mit 38m konnte er ziemlich Boden gut machen. Im Sprint 50m setzte er den Trend fort. Er erwischte einen guten Start und  „fightete“ bis zum Schluss.  Mit 8,16 sec. verbesserte er sich zum dritten Mal auf dieser Distanz und holte sich die entscheidenden Punkte für eine neue persönliche Bestleistung  im Dreikampf mit 1019 Punkten. Auf dem sechsten Zwischenrang beendete er den Wettkampf erfolgreich.

    Für Samantha W09 fing der zweite Wettkampf dieses Jahres mit dem Sprint an. Nach 50m blieb die Uhr bei 9,25 sec stehen. Sie verbesserte sich um mehr als vier hundertstel innerhalb neun Wochen.  Mit dem Ballwurf und dem Weitsprung hatte sie einige Probleme. In beiden Disziplinen zeigte sie dennoch in jedem Versuch, dass sie sich steigern kann und sie tut dies mit Erfolg.

    Beide Athleten hinterliessen schöne Eindrücke und eine Menge Steigerungspotential.


    Leinfelden 10.10.2015
    20. Landesoffenes Herbstsportfest in Leinfelden

    Für die jüngsten Nachwuchs-Sportler waren in den Altersklassen drei Disziplinen angeboten worden.

    Vier Athleten starteten im Dress des TV Plieningen beim  Herbstsportfest in Leinfelden. Alle anwesenden Athleten nahmen die Gelegenheit wahr ihre Leistung im Mehrkampf zu verbessern und wurden mit sehr guten Leistungen belohnt.

    Im dritten Anlauf in dieser Saison klappte es für (912)  Samantha Hübner. Sie schaffte auf Anhieb zwei neue persönliche Bestleistungen. Sie knackte die erhoffte 3m Marke im Weitsprung mit 3.08m. Zuvor schaffte sie es im Sprint, wobei sie erstmals unter 9 Sekunden die Ziellinie überquerte.  Ihr Lauf war von schnellen Sprinterinnen besetzt, sodass die ersprintete 50m in 8,84 natürlicherweise stark beeinflusst war, eine Zeit die sich sehen lassen kann. Ihre gleichaltrige Teamkameradin (345) Sophie Schnauffer wurde um einhundertstel schneller. Der Weitsprung war unter der Erwartung des Trainers, der sich mehr erhofft hatte. 3,40m war Ihre Bestleistung an diesem „gruusy Samstag“. Dann überraschte sie im Schlagball mit zwei glänzenden Wurfen bis 18,50m.  Ihre insgesamt guten Leistungen bescherten Sophie einen hoch verdienten fünften Platz. Mit einer neuen Punktzahl von 925 Punkte stellte sie gleichzeitig eine neue persönliche Bestleistung und einen neuen Vereinsrekord auf, der zweite in dieser Saison.

    Für Samantha war der Ballwurf (16m) ein bisschen entäuschend und deshalb rutschte sie um acht Ränge nach hinten.  Schon bitter, da sie nach zwei Disziplinen noch auf Rang acht zu finden war. Jammerschade!!!!!! Mit einer Endpunktzahl von 848 P. erzielte Samantha ausserdem eine neue persönliche Bestleistung. (789) Michal Bordne konnte nicht an ihre gewohnten guten Leistungen  anknüpfen. Der achte Platz zeigte, dass sie im Laufe dieses Jahres zu wenig Wettkampfpraxis hat. Die Bestleistung dieses Samstags  blieb der Weitsprung (3,72m), da sie gute 400 Punkte verbuchen konnte. Auf der 50m Strecke fehlte die Spritzigkeit am Start. Der Ballwurf verlief unterschiedlich und die 23.00m reichten nicht für einen vorderen Platz.

    Auf der männlichen Seite war nur (456) Lasse Schulz am Start. Ein vierter Zwischenrang  war das Endergebnis. Der Dreikampf war die Vorbereitung eines Vierkampfes am nächsten Tag in Flein. Ein Vorwettkampf erfüllt meistens seine Zwecke und dient als Orientierung auf den nächsten Wettkampftag. Hier wurde mehr auf die Technik geachtet als die erreichten Leistungen, nach dem Motto: “ Erfahrung  ist die beste Währung.“


    Flein 11.10.2015
    38. Fleiner Frankenmeisterschaften im Mehrkampf

    Lasse Schulz bestätigte seine Qualitäten mit Spitzenleistungen in seinem ersten Vierkampf überhaupt. Er durfte mit den M12 (U14) mitmachen und schaffte einen hervorragenden zweiten Platz unter 10 Startern. Keine leichte Aufgabe bei dieser starken und meist älteren Konkurrenz. Gute Athleten zeichnen sich auch in der Leichtathletik dadurch aus, dass sie selbst an schlechten Tagen gewinnen. Lasse und Trainer Gilgien (Jack) waren optimistisch und es sollte ein besonderer Tag werden.

    An diesem Nachmittag vertrat (457) Lasse Schulz die Farben des TV Plieningen bei den Frankenmeisterschaften in Flein.

    Es fing mit dem Hochsprung gut an und Lasse machte sich Mühe seinen eigenen Anlauf bis zum Absprung bestens zu gestalten. Leider konnte er seine Bestleistung nicht übertreffen, obwohl alles darauf hindeutete. Ohne Fehlversuche scheiterte er dreimal knapp über 1,32m. Mit 1,28m erzielte er dennoch die Punktzahl um sich sogar ganz oben zu platzieren, was er auch tat.

    Nun der Sprint über 75m. Neue Distanz für Lasse. Er erwischte einen Start vom feinsten und konnte mit 11,64 sec. seinen zweiten Platz konsolidieren. Bei schönen Wetterbedingungen ging es weiter mit dem Schlagball. Für Ihn wurde Erstmals mit dem 200g Ball geworfen. Sensationell und etwas überraschend die endgültige Weite von 35,50m im letzten Versuch. Am Vortag waren es nur 32,50m mit dem 80g Ball??? Da plagte er sich noch mit Anlaufunstimmigkeiten herum. Hier wird er immer mal mit Schwankungen zu rechnen haben, da er über eine bestimmte Anlaufmarke noch nicht zurechtkommt. Doch die Konkurrenz war dicht auf den Fersen und so entwickelte sich im Endkampf ein spannender Zweikampf. Lasse legte im dritten Sprung eine Weite von 3,93m vor. Dies brachte die nötigen Punkte für den endgültig ersehnten zweiten Platz, zudem stellte er auch eine neue persönliche Bestleistung auf. Erstaunlich und eine hohe Anerkennung wert ist diese Leistung, da

    Lasse  im nächsten Jahr automatisch in die Alterklasse M12 wechselt.

    Fazit.  Lasse besitzt Talent und Potential. Was bei ihm auf den ersten Blick nicht so aussieht, macht er  dennoch seine Umgebung unbereschenbar. An  Sprint, Sprung und Wurftechnik  wird noch gefeilt, was in diesem kommenden Winter in Angriff genommen  wird.

     


    Weitere Informationen im Internet

    Unter folgenden Links können Sie sich ausführlicher über die Ergebnisse und Leistungen unserer Athleten/innen informieren unter:   www.tv-plieningen.de
    Ergebnisse von den Wettkämpfen können Sie unter:    www.ladv.de    erfahren.  In der Regel sind am Abend die Ergebnisse schon online.
    Außerdem sind auch unter: www.ladv.de  Wettkampftermine der laufenden Hallensaison 2015-2016 und Freiluftaison 2016 aufgelistet so dass jeder Athleten im Einzelnen voraus planen kann.

    Wichtige Termine die vor Ende des Jahres zu beachten sind.

    1. Am Freitag ( ungerade Woche), 49 . Woche, den 04.12.2015 ist die Turnhalle Körschtalschule gesperrt, wegen Vorbereitung für die Weihnachtsfeier.
    2. Samstag 05.12.2015 findet die Weihnachsfeier für Kinder in der Körschtalhalle um 14.30 Uhr statt.

    Vorschläge bitte an Patrizia Walz weitergeben.
    Nur die Jüngsten sollen an der Feier mitwirken. Wir hoffen auf rege Anteilnahme
    Wettkampf  in Denkendorf am 21. November 2015  für Mädchen und Jungen Jahrgang 2005 und jünger. Die Ausschreibung wird per e-mail verschickt. Bitte den Meldeschluss beachten: Mittwoch den 18. November 2015 melden unter jcgilgien(at)web.de

    By TVP Webmaster Allgemein Leichtathletik
  • 30 Aug
    Leichtathletik Freiluftsaison 2015  Teil 1/2

    Leichtathletik Freiluftsaison 2015  Teil 1/2

    Stuttgart 26.04.2015

    Die Freiluftsaison 2015 fing für die Leichtathletik-Abteilung des TV Plieningen in Stuttgart an. Die Leistungen im Diskuswurf von Teilnehmerin (265) Sarina Ament kann man an diesem Tag von Licht und Schatten gleichermaßen betrachten. Da sie im letzten Winter kaum trainiert hat konnte man sofort feststellen, dass die Leistungen von vergangenem Jahr schwer zu überbieten sein werden. Die erreichte Weite von 28,03m ( ca. 3 Meter unter ihre Bestleistung ) ….

    Den Wettbewerb  Kugelstoss gewann sie  ziemlich überraschend, aber zeigte dennoch hier mehr Mut und war konsequenter.


     

    Nellingen 01.05.2015

    Die Bereitschaft der Nachwuchsleichtathleten zur Wettkampfteilnahme ist leider zurückgegangen. Die Gründe

    sind äusserst schmerzlich.

    Die Wettkampfresultate im Bereich der Nachwuchsleichtathletik waren teils hervorragend. Am Freitag, den 01.Mai 2015 trug der TV Nellingen/ LG Filder ihre traditionelle Bahneröffnung aus. Die Sportler fanden diesmal keine idealen Bedingungen. Leichter Regen den ganzen Tag. (491) Lasse Schulz, (512) Benjamin Supke beide M11 vertraten den Verein des TV Plieningen in der Altersklasse U12.

    Die Athleten schlugen sich prächtig im ersten Wettbewerb des Weitsprungs. Beide kamen unter die besten Acht und die Chance in den weiteren drei Versuchen sich nochmal zu verbessern. Benjamin nutzte die Gelegenheit aus und sprang 3,87 weit und wurde zweiter gefolgt von Vereinskamerad Lasse als dritter mit 3,64m

    Im Sprint qualifizierten sich beide Athleten für das Finale unter den besten Sechs. Im ersten Vorlauf gewann Benjamin vor Lasse und qualifizierten sich direkt für das Finale. Benjamin verbesserte sich minimal. Lasse erwischte einen Superstart und verbesserte sich um fast zwei Zehntel.

    Im Ballwurf (80g Ball) platzierte sich Lasse auf den vierten Rang im Letzten Versuch mit 34,50m. Er verbesserte sich um mehr als fünf Meter, obwohl der Rasen total nass war. Benjamin mit 32,50 wurde sechster.

    Fazit: eine kompakte Leistung und eine Taktik die sehr kreativ war.


     

    Metzingen 03.05.2015

    In Metzingen fand einen Werfertag Meeting statt. (269) Sarina Ament fing mit dem Kugelstoss an und es wurde für sie die Überraschung des Tages. Es gelingt ihr im zweiten Versuch eine neue persönliche Bestleistung und Vereinsrekord mit einem Top Ergebnis mit 8,79m auf zustellen. Dann in der Pause setzte der Regen ein und die Diskusanlage war sehr nass geworden, was unter solchen Umständen den Athletinnen das Leben schwer machte. Sarina erreichte eine mittel Maß Leistung mit 27,38m, die in keine Sterne Kategorie gehört.


     

    Stuttgart 09.05.2015

    „Mit verlieren lernt man nachgeben statt nur auf den eigenen Standpunkt zu stehen“

    Diese Einstellung übertrugen (733) Michal Bordne (W11) und (491) Lasse Schulz (M11) den ganzen Wettkampf durch und strahlten Selbstbewusstsein aus.

    Die Sportler fanden diesmal ideale Bedingungen vor: Sonne, wenig Wind und angenehme Temperaturen. Zwei Sportler des TV Plieningen in guter Stimmung konnten ihren Wettkampf mit zwei dritte Plätze für sich entscheiden und standen somit auf dem Siegerpodest.

    Dazu sieben neue persönliche Bestleistungen bei den Kreismeistermehrkämpfen in Stuttgart waren die Ausbeute des Tages. So lieferten (733) Michal Bordne (W11) und (491) Lasse Schulz (M11) eine schöne Visitenkarte.

    Michal besitzt durch ihren starken Willen und Glauben eine sehr charismatische Ausstrahlung. Dadurch und durch ihre Zielgerichtetheit, ihren Ehrgeiz um stets nach vorne zuschauen.

    Der Sprint war der Anlauf des Wettbewerbes. Michal lief die 50m in 8,19 sek. Es gelingt ihr einen sehr guten Start und ging munter zur Sache. Im Weitsprung waren für Michal die vier Meter Marke an diesem Tag in Reichweite. Zwei Zentimeter fehlten zu einem neuen Vereinsrekord. Dennoch mit der Weite von 3,96m war sie sehr zufrieden.

    Mit einem Wurf mit dem Ball über 23,50m erkämpfte Sie sich die nötigen Punkte um noch auf den dritten Platz vor zu rücken.

    Für Lasse fing es  mit dem 50m Sprint an. Talente besitzt er in den unterschiedlichsten Bereichen, wodurch andere sich gerne erfreuen und inspirieren lassen. Er zeigt eine sehr offene optimistische und positive Haltung.  In das Training vom Vortag hat Lasse sich gut hinein versetzen können, was Früchte brachte. Die neue entwickelte Sprintmethode (St. 30m/+5 und flieg. 30m/+4) von Trainer Gilgien half Lasse die 50m in eine neue persönliche Bestleistung von 8,29 sek. umzuwandeln. Zu berücksichtigen sind seine koordinative Fähigkeiten die stets nach oben zeigen. Daher verbesserte er sich innerhalb von 9 Tagen um vier Zehntel Sekunde. In der Disziplin Schlagball sah Lasse ein bisschen unsicher und unentschlossen aus. Die erreichten 31m können ein bisschen enttäuschend sein, aber er musste wie alle anderen Athleten gegen einen starken Gegenwind kämpfen.

    Mit dem Weitsprung wurde der Dreikampf beschlossen. In dieser Disziplin waren ihm alle Punkte  wichtig, den dritten Platz bis zu Ende des Wettkampfes zu behalten. Mit viel Elan und Risikobereitschaft konnte er im letzten Versuch eine neue persönliche Bestmarke von 3,93m zaubern, genau 29 Zentimeter mehr als in Nellingen.


     

    Leinfelden 17.07.2015

    Die anwesende Athleten haben abgeliefert  was sie bis dato können. Es wurde nicht taktiert und es ging darum sich durchzusetzen. Wir sind in den Sprungdisziplinen und Sprint gut aber im Wurf  bleiben wir auf Kriegsfuß. Der zu bewältigende Mehrkampf bestand aus einem 50m-Sprint, einem Weit und dem Schlagballwurf.

    Bei den Kinder U10 W09 erwischte (319) Sophie Schnauffer einen guten Start. Sie gab das Letzte aus sich  in den beiden Disziplinen  Sprint und  Weitsprung. Sie ersprintete die 50m in  einer tollen Zeit von in 8,66 sec. Im Weitsprung (3,63m) stellte sie nicht nur eine persönliche Bestleistung sondern gleichzeitig einen neuen Vereinsrekord. Die Konkurrenz war der Art sehr eng. Ein dritter Platz war in Reichweite, aber nach dem Ballwurf (ihre Schwäche) rutschte sie auf den sechsten Platz zurück. Dennoch  wurde eine tolle Punktzahl von 881 erreicht.

    Für Neulinge (976) Samantha Hübner die sich sofort gut integriert hat, lief es etwa umgekehrt. Sie beendete auf Angriff Modus ihren Dreikampf im Ballwurf mit einer Weite von 20m was somit die direkte Eintragung in der Vereinsrekordliste bedeutete. So schnell kann es manchmal gehen!! Mit dieser Leistung rückte sie um gut drei Plätze nach vorne und beendete den Wettkampf auf den 15. Platz mit 780 Punkten in einem großen Starterfeld.

    Bei den Kindern U12 M11 waren (421) Lasse Schulz und (532) Benjamin Supke am Start. Hier war die Konkurrenz extrem stark. Was für Trainer Gilgien nichts Neues ist, trainieren Vereinen wie LG Leinfelden, LG Filder usw. viermal in der Woche. Optimale Bedingungen die in Plieningen nicht anzutreffen sind.

    Trotz beeindruckender hochkarätiger Gegner war es ein Abendsportfest für beide, die in allen Disziplinen  neue persönliche Bestleistungen erreichten. Benjamin toppte seine Leistung im Schlagball mit einem neuen Vereinsrekord von 39m. Lasse seinerseits warf 37m. Beim Weitsprung sprang Lasse überraschend, aber nicht unerwartet 4,10m weit. Die 4m Marke knackte er zweimal innerhalb drei Versuche.

    Benjamin hatte Schwierigkeiten mit dem Anlauf und blieb etwas hängend. Dennoch erreichte er mit einem erhöhten Risiko 3,96m  im letzten Durchgang. Famose Leistungen von Lasse und Benjamin  die sich in drei Disziplinen verbesserten.

    Im Wettbewerb Sprint bestätigten beide ihre Schnelligkeitsqualitäten und wird festgestellt dass die Entwicklung für alle Jungen und Mädels weiter geht.


     

    Musberg 21.07.2015

    Das Hochsprung-Meeting von  TSV Musberg stießt jedes Jahr immer wieder auf ein überraschend großes Interesse.

    Aus Plieningen waren ausser Nathanael Bordne vier Leichtathletik-Nachwüchse dabei die erstmals bei einem Hochsprung –Meeting teilnahmen. Es wurde ein gelungener Start.

    Für (647) Nathanael Bordne U14 M13 war dieser Wettkampf sein Erster überhaupt dieses Jahres. Er hat sich zwar inzwischen gesteigert, seine derzeitige Form ist aber dennoch schwer einzuschätzen. Seine Sprünge waren spektakulär.  Wie verwandelt übersprang er die herausragende Höhe von 1,49m im zweiten Versuch und er stellte einen neuen Vereinsrekord auf. Der Sieg wurde nicht gefährdet. Trainer Gilgien stellte weiter fest,  einen dass der Hochsprung seine zukünftige Paradedisziplin werden könnte. Er löschte den alten Rekord (1,46 m) von Rekordhalter Aron Mesfun den er in Basel im August 2012 aufgestellt hatte.

    Erstmals an einem Hochsprung Meeting dabei lieferten sich (425) Lasse Schulz und (536) Benjamin Supke in der Altersklasse U12 M11 ein internes Duell. Beide rechneten sich einen vorderen Platz aus und es wurde ein sehr interessanter Wettkampf, den Lasse für sich mit 1,29m entscheiden konnte. Mit ihren Leistungen reichte es für einen zweiten bzw. dritten Platz für Benjamin (1,25). Dieser Wettbewerb ist für beide noch jung, aber im Training sieht ihr Können  ganz anders aus. Beiden setzten ein Ausrufezeichen und schafften eine gute Voraussetzung einen Vierkampf noch in diesem Jahr in Flein anzutreten.

    Auch  dabei (758) Michal Bordne und Neuling (536) Sophia Leber (beide W11) nahmen erstmals an einem Hochsprung Wettkampf teil und sprangen beide 1,13m. Angriffslustig in einem großen Starterfeld reichte es für einen vierten Platz für Michal und sechsten Platz für Sophia die sich mehr Fehlversuche leistete.


     

    Unterlenningen 26.07.2015

    Bei hervorragenden  Wettkampfbedingungen präsentierten sich sowohl die Athleten als auch das Organisationsteam des TV Unterlenningen  bestens aufgelegt, der Überregional einen exzellenten Ruf hat. Ein Stadion noch ohne Tartanbahnen, aber bis in die letzten Kleinigkeiten ordentlich  präpariert.

    Kurz vor den Sommerurlaub einigten sich drei Athleten des TVP nach Unterlenningen an zu reisen. Die Wetterprognosen brachten ideale Bedingungen und den Zuschauern und Betreuern wurde Leichtathletik vom Feinsten geboten. Auf dem Programm stand für unsere Athleten einen Dreikampf.

    Einmal mehr zeigte sich die Stärke der Konkurrenz, die deutlich zu spüren war. Davor verstecken sich zu viele Leute im Verein, die alles besser zu wissen scheinen, aber nichts am Hut haben  Die gesamten Ergebnisse von unseren anwesenden Athleten darf man als zufriedenstellend bezeichnen.

    Es fing gut an, als (643) Nathanael Bordne M13  mit einer neuen persönlichen Bestleistung im Ballwurf (200g) eine Weite von 40m erreichte. Die folgenden Leistungen im Weitsprung und Sprint waren unerwartet schwach! (421) Lasse Schulz M11 verpasste im Sprint (50m)regelrecht den Startschuss und blieb bei der 8 Sekunden (8,1sec.)Marke.

    Im Ballwurf lief es nicht auf höchstem Niveau. Trotzdem kam er zweimal an seine persönlichen Leistung (37m) heran, mit 36,50m.

    Der Weitsprung wurde zur Lotterie, da er im Anlauf Schwierigkeiten hatte. Der letzte Sprung von 3,96m beendete er in einer Telemarklandung, wie????, warum ????.

    Für beide Akteure konnte nur ein sechster Platz erreicht werden.

    Für Neuling (532) Sophia Leber (W11) war der Weitsprung ihre stärkste Disziplin. Der letzte Sprung war  ihr bestes Ergebniss mit 3,40m

    Schwäche hat sie im Sprint und Wurf, aber sie ließ nichts anbrennen. Diese Grenze kompensierte sie an diesem Tag mit einen hohen Potenzial an mentaler Stärke. Mit Sophia kann man in der Zukunft rechnen, dass sie sich mächtig steigern wird.

    Allgemein bleibt unsere Beteiligung, wie im Vergangenen Jahr niedrig, jedoch erfolgreich.

    Fazit: wir sind nicht chancenlos aber stehen vor schwere Aufgabe und sollten unseren Optimismus nicht verlieren.

    By TVP Webmaster Allgemein Leichtathletik
  • 29 Mrz
    Leichtathletik Bericht | 29.03.2015

    Leichtathletik Bericht | 29.03.2015

    Köngen 01.03.2015

    Erfolg hat drei Buchstaben: TUN

    leichtathletik_wettkampf_koengen_2 leichtathletik_wettkampf_koengen

    Auf eine überaus erfolgreiche Teilnahme am attraktiven Hallenschülersportfest in Köngen dürfen die Athleten des TV Plieningen zurückblicken. Diesmal gingen 10 Teilnehmer zwischen 7 und 13 Jahre alt an den Start. Ein Gradmesser für alle. Jede/r konnte in seiner stärksten Disziplin seine Qualitäten ausspielen. Das neue Trainingskonzept scheint Früchte zu bringen. Wir wollten auf das Podium und für diejenigen,  die einen bis zwei vierte Plätze ergattert haben, sollen den Optimismus nicht verlieren.

    Nun die sportlichen Erfolge wären kaum denkbar ohne den Einsatz unserer Übungsleiter. Unser Nachwuchs liegt uns sehr am Herzen, wächst doch hier die neue Generation heran, die in den Übungsstunden die Grundlage der Leichtathletik meist nur  in spielerischer Form vermittelt bekommen kann. Der Grund ist, dass die Ausrüstung von den Turnhallen fast kein entsprechendes Material zu Verfügung stellt, sodass der Aufbau von Athleten ab 14 Jahre fast unmöglich gemacht wird. So sieht es seit zehn Jahren aus und besser wird es in der Zukunft auch nicht. Kurz beschrieben: Erfolg ist nur eine kurze Momentaufnahme!!!!

    Bei den Mädchen U12 W11 (712) Michal Bordne war  die Erfolgreichste im Team des TV Plieningen und  sorgte für zwei dritte Plätze und stand zum ersten Mal in einen Hallenwettkampf auf dem Podium. Michal zeigte eine sehr bodenständige Leistung und befestigte bis Ende des Dreikampfes ihren dritten Platz. Im Sprint stand sie im Finale unter den schnellsten „Fünf“ und errang eine weiteren erfreulichen dritten Platz.

    Nach eingestellter neuer Bestleistungen zeigte sich (145) Valeria Knill in einer guten Form. In der gleichen  Altersklasse lief sie einen beherzten Lauf, zeigte schöne Sprünge und technische Würfe.

    Bei den U10 (W09) und unter 26 Teilnehmerinnen war die Konkurrenz sehr eng. (367) Sophie Schnauffer zeigte unbeeinflusst eine dementsprechende Leistung die ständig nach oben deutet. Sie verbesserte sich im 5er Froschsprung und lief wiederum die 35m in 6,4 sek.. Sie schaffte die Qualifikation für den Sprint der besten „Fünf“, den sie mit einem Platz auf dem Treppchen krönte.

    Bei den aller Jüngsten stand Neuzugang (934) Lili Knill W07. Beim Wettkampfbeginn zeigte sie Unbekümmertheit und war hoch motiviert. Sie ließ sich nicht aus dem Gleichgewicht bringen. Der „Froschsprung“ war an diesem Tag ihre stärkste Disziplin. Den Dreikampf krönte sie am Ende  mit einem willkommenen vierten Rang.

    Mit Höhen und Tiefen durften wir den Wettkampfablauf von (691)Nathanael BordneU14 M13 beobachten. Er bewies im Stoß wie im Sprung seine unantastbaren Qualitäten. Aber er konnte seine Favoritenrolle nicht bestätigen, als plötzlich im Sprint die Puste ausging und vergrab ausgerechnet im letzten Wettbewerb des Dreikampfes die Hoffnung, bis dahin einen fast sicheren Sieg. Gleicher Maßen ging es ihm im Finale der besten „Fünf“. Hier hat der Biorhythmus einmal mehr recht gehabt. Wer lügt ist hier fehl am Platz!! Eine Konstellation die immer mal vorkommen kann, sagt Trainer Gilgien. Der physische Zustand von Nathanael war auf dem Knackpunkt, also auf null.  Nicht besser waren die Seelische und die Geistige Kurven, die im Minus Bereich lagen. Nach solchen Erkenntnissen arbeitet Trainer Gilgien seit Jahren und kann vorweisen, dass alle Athleten des TV Plieningen beim Training oder bei den Wettkämpfen von Verletzungen bis jetzt verschont blieben.

    Gut trainiert muss mehr Selbstvertrauen geben. Bei den U12 M11 war das Wettkampffieber angestiegen. So siegte im Alleingang (589) Benjamin Supke. Für das erste Mal dabei beherrschte er beliebig den Dreikampf, als er nach dem Medizinballstoß die Führung übernahm.

    Vereinskamerad (478) Lasse Schulz erkämpfte sich einen verdienten zweiten Platz. Im Vorfeld hatte er sich gewünscht und immer betont, eine Medaille zu gewinnen, was ihm gelang. Vor allem überraschte er alle im Sprint und gewann seinen Lauf in 6,0 sek. wie auch Benjamin übrigens.

    Auf Platz vier rangierte sich  „gentleman like“ (367) Arne Schwarz. Ihm fehlten leider 2 Punkte für einen Podestplatz. Im Sprung wie beim Stoßen besitzt Arne noch ein ungeahntes Potenzial. Leider im Sprint büßte er Punkte ein, die er benötigt hätte. An diesem Tag fehlte am Start die Spritzigkeit, so stellte der Trainer fest. Einen Platz dahinter (691) Aaron Rose. Er zeigte im Sprint seine Qualitäten und lief die 35m in 5,9 sek. und gewann sein Lauf. Der Wurfbereich bleibt noch seine schwache Disziplin und blieb trotzdem in der Rahmen der Besten.

    Unter die fünf schnellsten im Dreikampf haben sich drei Plieninger qualifiziert. Es wurde ausgelost, da ein Athlet zu viel war. Lasse und Aaron waren die Gewinner und durften am Endlauf teilnehmen. Diese Entscheidung nahm Benjamin mit Fairplay entgegen. Schade eigentlich.

    Bilanz des Trainers: eine sehr kompakte Leistung „ohne Geil Mentalität“ unserer Athleten, die  Leichtathletikabteilung sich unendlich darüber freuen kann: ein Sieg, zwei zweite, drei dritte, fünf vierte und zwei fünfte Plätze.

    Einen Anteil haben auch die Eltern, die ihren Schützlingen ganz nah am Geschehen standen und verfolgen durften. Die Betreuung und Fotos gebührt auch den Eltern die dabei waren ein herzliches Dankeschön.

     

    Neckartenzligen 15.03.2015

    In Neckartenzlingen fand das letzte Hallenschülersportfest der Saison 2015. Wie erwartet konnten sich insbesondere unsere Athleten wieder toll in Szenen setzen. Alles in allem krönten unsere Athleten erneut mit viel Erfolg die Hallensaison mit hervorragenden Leistungen. Strategisch ging es  nach dem Motto: vorne ist die beste Verteidigung. Trainer Gilgien hatte alle Athleten U12 (M11) auf die Offensive ausgerichtet. (585) Benjamin Supke war an diesem Tag nicht zu schlagen. (696) Aaron Rose stand nach Esslingen wieder auf dem Podest.  Wegen einem Punkt geschlagen auf Platz vier (474) Lasse Schulz.

    Alles fing gut an als Lasse Schulz und Benjamin der Medizinball bis auf die erreichte 10,50m Marke gestoßen hatten,  die einzige Weite über 10m in ihrer Altersklasse.  Ein Anfang nach Maß!! Beide übernahmen die Führung. In der Schlagdistanz hielt sich Aaron mit einer Weite von 8,00m die technische Verbesserungen zeigte.  Aaron demonstrierte im Sprint seine beste Seite,was er immer ein bisschen verbirgt,  und lief im zweiten Lauf die 35m in 5,7 sek. und erzielte eine neue persönliche Bestleistung. Lasse und Benjamin wurden beide mit 6,0 sek. gestoppt und konnten ihre bisher Bestleistungen egalisieren. Trotzdem musste Benjamin kurzfristig die Führung abgeben. Hier rückte Aaron auf einen Schlag vom Platz acht auf vier. Nun hieß es im Laufsprung alles in die Waage zu werfen. Der „fünfer“ Laufsprung wurde aus dem Stand gestartet. Nach dem ersten Durchgang konnte Trainer Gilgien feststellen, dass Sprünge über 9,30m einen Platz auf dem Podium für alle bedeuten konnte. Da steigerte sich Benjamin bei jedem Versuch und festigte seine Rolle als Favorit, als er 9,49m weit schaffte und  damit der Dreikampf gewann.  Angenehm überrascht ist Aaron der wiederum auf dem Podest als dritter stand. Er erzielte im letzten Versuch die obligatorische 9,30m. Lasse hatte nicht die besten Nerven. Der erste Versuch war mit 8,95 sein bestes Ergebnis. Für ihn die beste Lehre sich nicht abbringen zu lassen. Trotz aller Mühe wurde seine gesamte Leistung mit einem vierten Platz gekrönt.

    (717) Michal Bordne konnte die Erfolge von Köngen nicht wiederholen. Ihre Riege U12 W11 war mit 27 Teilnehmerinnen besetzt. Die Konkurrenz zeigte sich schon früh in Form vor dem Beginn der kommenden Bahnluftsaison. Sie konnten mit ihren Leistungen mit einem ordentlich siebten Platz beisteuern. Es war eindeutig zu bemerken,dass sie Wettkampfrückstände hinter sich hatten.

    Die Bilanz der Hallensaison 2015 kann sich sehen lassen. Die Jungs waren sehr erfolgreich und holten insgesamt in sechs Wettkämpfen 15 Podestplätze. Viermal Platz eins, sechsmal Platz zwei und fünfmal Platz drei war die Ausbeute. Die Mädchen verbuchten vier Podiumsplätze. Einmal Platz zwei und dreimal Platz drei.

    Weitere Informationen:

    Ergebnisse von den Wettkämpfen können Sie unter:    www.ladv.de    erfahren.  In der Regel sind am Abend die Ergebnisse schon online.

    Außerdem sind auch unter: www.ladv.de  Wettkampftermine der laufenden Freiluftaison 2015 aufgelistet so dass jeder Athleten im Einzelnen voraus planen kann.

     

    Am 1. Mai findet wie jedes Jahr die traditionelle Bahneröffnung der Saison 2015 in Nellingen statt.

    By TVP Webmaster Allgemein Leichtathletik
  • 26 Feb
    Die ersten Erfolge im neuen Leichtathletik-Jahr

    Die ersten Erfolge im neuen Leichtathletik-Jahr

    Die ersten Erfolge im neuen Leichtathletik-Jahr

    25.01.2015 Waldenbuch

    TV_Plienigen_Olympia_Waldenbuch

    In der Ritter Sporthalle fand an diesem Sonntag das Schülersportfest des TSV Waldenbuch statt. Sophie Schnauffer und Lia Kandemir, erstmals dabei, repräsentierten die Farben des TV Plieningen und zeigten ihre besten Seite. Unglaublich war die hohe Teilnehmerzahl: 300 Teilnehmer/innen U10 bis U12  waren anwesend. Für die Nachwuchssportler wurden in den Altersklassen drei Disziplinen angeboten, bei denen die Vielseitigkeit im Vordergrund stand.

    Um den Zeitplan einzuhalten, mussten die Organisatoren den Sprint streichen, nur der Sprint über die Hürden blieb auf dem Programm. Hier gewann Sophie ihren Lauf in beachtlichen 6,8 sek. Lia lief über die Hürden ohne Zwischenfall. Im Zielwurf wurde mit dem Wortex-Heuler (kleine Raketen) gegen eine Wand geworfen, die mit den Olympischen Ringen geschmückt war. Dieser Wettbewerb wurde für viele Athletinnen zum Verhängnis. Mit viel Glück konnte man maximal die 24 Punkte erreichen. Beim Weitsprung wurde von einem Kastendeckel abgesprungen. Sophie und Lia zeigten ihre Sprungkraftqualitäten und freuten sich beide nach der Siegerehrung über die guten Leistungen.

    31.01.2015 Biberach

    TV_Plienigen_Biberach_2015

    Die Leichtathletik-Hallensaison hat gerade erst begonnen, und schon konnten Athleten des TV Plieningen ihre ersten Erfolge gefeiert. Beim Schülersportfest in Biberach kämpften vier Leichtathleten des TV Plieningen erfolgreich um gute Platzierungen. In der Altersklasse M13 (U14) sorgte (672) Nathanael Bordne im Hochsprung für den ersten Sieg. Allerdings entsprachen die 1,30 m aus Sicht des Trainers nicht seinen eigentlichen Sprungqualitäten. Im Sprint über 2x 35m verbuchte er einen sicheren 2. Platz. Im zweiten Anlauf lief er die Strecke in 5,5 sek. Im Kugelstoßen (3kg) steigerte er sich kontinuierlich bis auf 7,20 m. Mit dieser Weite wurde er mit einem guten 4. Platz belohnt. Als einzige Athletin des TV Plieningen versuchte sich (915) Isabel Mandt W13 (U14). Erstmalig ging sie auf einem Wettkampf  beim Kugelstoßen an den Start und stieß die Kugel 5,50 m weit. Sie stellte mit ihrer persönlichen Bestleistung gleichzeitig einen neuen Vereinsrekord auf. Im Sprint fehlte Isabel an diesem Tag leider etwas die Spritzigkeit. Dennoch steigerte sie sich im zweiten Lauf auf eine neue persönliche Bestleistung von 6,2 sek.

    (459) Lasse Schulz und (348) Michel Schwarz vertraten den TV Plieningen in der Altersklasse M11 (U12). Für einen echten Paukenschlag sorgte Lasse im Stoßwettbewerb. Bei seiner zweiten Wettkampfteilnahme überhaupt, holte er einen tollen Überraschungssieg. Mit viel Power stieß er den 1,5 kg schweren Medizinball 9,10 m weit und ergatterte sich den 1. Platz.  Auch Michel auf seiner Seite kam mit 8 m recht weit und verbuchte einen verdienten 4. Platz. Im Sprint über 2x 35 m, ersprintete Michel eine Gesamtzeit von 12,3 sek. und musste den dritten Platz mit zwei anderen Teilnehmern teilen. Lasse lief 6,3 und 6,2 sek. und kam auf den siebten Platz. Der Weitsprung vom Sprungbrett brachte zwei weitere unerwartete Spitzenplatzierungen. Lasse noch hinter Michel, schaffte im letzten Sprung 3,79 m und überholte Michel, der 3,69 m im zweiten Versuch sprang. Der Sieg ging allerdings an einen Konkurrent von der Region Heilbronn, der an diesem Tag einfach nicht zu schlagen war. Im Hürdenlauf über 2x 35 m, verbuchten Michel und Lasse erneut mit viel Ehrgeiz vordere Plätze. Im zweiten Lauf festigte Michel seinen 2. Platz (Endzeit 14,1 sek.) und Lasse nach einem Traumlauf im zweiten Lauf, rückte von einem fast aussichtlosen fünften Platz auf Platz 3 (Endzeit 14,4 sek.).

    Auffallend sind die guten Ergebnisse von Michel Schwarz. Er trainiert dreimal in der Woche Fußball beim VfB Stuttgart und ein- bis zweimal Leichtathletik. Hier kann man sich ein Beispiel nehmen. Hut ab Michel!

    01.02.2015 Sulzgries

    Mit einigen Leichtathleten ging es zum Schülersportfest des LG Esslingen. Vor dem Wettkampfbeginn spürte man bei allen anwesenden Athleten eine leichte innere Unruhe. Somit war der Trainer gefordert, die Energie der „3 Musketiere“ (Demir Hardovic, Arne Schwarz und Aaron Rose, U12 alle M11) in konstruktive Bahnen zu lenken. Alle drei Athleten folgten präzise den Anweisungen, was  zum Teil für jeden Einzelnen zu beachtlichen Leistungen führte.

    Der Dreikampfwettbewerb fing mit dem Medizinball an. Der 1,5 kg schwere Medizinball musste beidhändig frontal gestoßen werden. Hier zeigte (134) Demir Hardovic seine Qualitäten als solider Werfer. Mit einer Weite von 12 m und einem zweiten Platz, schaffte sich Demir ein gutes Polster für den weiteren Verlauf des Wettkampfes. (349) Arne Schwarz patzte leider im ersten Versuch. Er überwand aber seine Hindernisse bravourös und schaffte anschließend die 11-Meter-Marke anstandslos. (689) Aaron Rose schaffte eine Weite von mit 10,50 m. Der anschließende Laufsprung-Wettbewerb, verlangte von allen Athleten einiges ab. Hier erreichte Aaron mit der Weite von 9,46 m die dritte Bestweite in seiner Altersklasse und machte Boden gut in Richtung Spitze. Arne patzte erneut im ersten Versuch durch Übertreten, machte aber im zweiten Versuch mit 9,03 m wieder Boden gut. Demir verlor dagegen leider etwas an Boden mit 8,53 m.
    Nach zwei Wettbewerben standen die Athleten auf dem vierten, fünften und sechsten Rang. Der 35-m-Sprint brachte dann aber für das gesamte Ergebnis Veränderungen mit sich. Ausgerechnet im zweiten Lauf, liefen die „3 Musketiere“. Das versprach Spannung und eine spektakuläre Angelegenheit im Ausgang des Dreikampfes. Glanzvoll war die Leistung von Aaron. Wie Arne ließ Aaron nichts anbrennen. Beide erwischten einen sehr guten Start. Demir verpasste leider den Start und lief unter seinen Verhältnissen.  Aaron überquerte die Ziellinie als erster in 5,8 sek., Arne in 6,1 sek. und zögerlich gestartet Demir in 6,6 sek.

    Bei der Siegerehrung durfte sich Aaron auf dem Podium, nach einer sehenswerten Aufholjagd , über einen 3. Platz mit 2019 Punkten freuen.  Arne verhielt sich unauffällig aber prächtig bis zum Ende des Wettkampfes und wurde sechster mit 1950 Punkten. Ein bisschen enttäuscht belegte Demir Rang acht mit 1864 Punkten, es war leider nicht sein bester Tag. Für die „3 Musketiere“ war es  dennoch ein sehr gelungener Auftakt .

    Erwähnung des Trainers:

    Alle drei Athleten trainieren 3x in der Woche. Mit ambitionierten Athleten wie Aaron Rose, Michel und Arne Schwarz, Demir Hardovic, Lasse Schulz und Benjamin Supke ist eine Aufstellung einer Mehrkampfmannschaft möglich. Nun heißt es abwarten!

    08.02.2015 Metzingen

    TV_Plieningen_Metzingen

    Am Start des Schülersportfest der TUS Metzingen befanden sich vier Jungs des TV Plieningen (alle U12) M11, die zum Teil beachtliche Leistungen erreichten. Ein vielseitiger Dreikampf wurde ausgetragen.

    Der Sprint wurde in der Zeitaddition vom einen Hürdenlauf und einem Sprint über jeweils 30 m ausgetragen. Der Weitsprung vom Sprungbrett und Medizinballstoßen rundeten das weitere Wettkampfprogramm ab. Angriffslustig im Weitsprung zeigten unsere Athleten eine kompakte Leistung und erreichten Rang vier, fünf, sechs und sieben. (465) Lasse Schulz war in einer guten Form und sprang 3,47 m. (354) Michel Schwarz einen Rang dahinter erreichte 3,41 m. Es folgte (354) Arne Schwarz mit 3,33 m vor (687) Aaron Rose mit 3,27 m.

    Es folgten dann die Disziplinen Hürden- Sprint und Medizinballstoßen, alles Übungen der Kinderleichtathletik, in denen Geschicklichkeit, Konzentration und Koordination gefordert und gefördert werden. Im Hürdenlauf, der noch Nebensache ist, zeigten die „Vier aus Plieningen“ unterschiedlichen Leistungen. Der Ehrgeiz der Athleten blieb ungebremst. Obwohl alle einmal über die Hürden stolperten, wurden die Endzeiten nicht so stark davon beeinträchtigt. Kurz darauf fiel der Start für den Sprint. Michel zeigte die beste Seite seines Könnens und erzielte eine Gesamtzeit von 10,5 sek., gefolgt von Aaron in 10,6 sek. Zwei Plätze dahinter Lasse mit 10,9 sek. und Arne mit 11,2 sek.
    Im Medizinballwurf 1,5 kg war Lasse der drittbeste Werfer seiner Altersklasse mit 7,50 m. Auf  Vereinsebene warf als nächstbester Arne mit 6,50 m, dann Aaron mit 6 m und schließlich Michel mit 5,75 m. Diesmal konnte sich leider niemand einen Treppchenplatz sichern. Lasse konnte sich noch auf den vierten Platz vorkämpfen. Aber auch die, die nicht ganz vorne in der Ergebnisliste standen, zeigten sich in ihrer Altersklasse von ihrer besten Seite.

    Abschließender Hinweis für alle Trainingsteilnehmer/innen:

    Bitte während des Trainings auf Smartphones und WhatsApp-Nachrichten verzichten.
    Vielen Dank!

    By TVP Webmaster Allgemein Leichtathletik
1 12 13 14 15 16