29.04.2018 Stuttgart

29. April 2018

29.04.2018 Stuttgart

Kreismeisterschaften im Mehrkampf

Gute Laune im Wettkampf und ein bisschen Spaß auf dem Frühlingsfest.

Im Jugendbereich hält sich die Wettkampfteilnahme in Grenzen.

Nicht alles perfekt machen wollen: Samantha neigt bei allem, was Sie tut, zu über großem Perfektionismus.
Andererseits nehmen Visionen sehr konkrete Formen an. Sie zählt in erster Linie als ein Menschen der Tat, nicht des Denkens.
Ein vierte Platz ist mehr wert, als manche denken“.
Samantha Hübner U14 W12 war bei den Stuttgarter Kreismeisterschaften zum richtigen Zeitpunkt positiv und erfolgsorientiert eingestellt. Selbstkritisch bemerkte der Trainer, dass auch hier das Training intensiviert werden müsse. Die „extra“ Einheiten von den vergangenen Wochen zahlen sich aus. Da sieht man schon ein Talent heranwachsen. Gering bleiben die Chancen bestehen, da sie das kommende Wochenende neue Anläufe im Angriff annehmen wird. Sie wird weitere wichtige Wettkampferfahrung sammeln, was für sie nicht nur persönliche Bestleistungen sind, sondern eventuell auch die Erfüllung der Qualifikation (1550 P.) für die U14 Württembergischen – Bestenkämpfemeisterschaften bedeuten könnte.

Für viele Sportbegeisterte und bei herrlichem Wetter bot die Festwiesen-Anlage Topleistungen im Dreikampf und im Vierkampf. Nur Samantha Hübner startete bei den diesjährigen Kreismehrkampfmeisterschaften. Über 120 Athleten haben die Möglichkeit genutzt beim Schülersportfest des Kreises Stuttgart teilzunehmen. Über 30 Helferinnen und Helfer mit u.a. „Jack Gilgien“, der seine Hilfe für den Hochsprung Wettbewerb gern angeboten hat, sorgten für einen zügigen und reibungslosen Ablauf, so dass der Zeitplan nicht in Verzug kam.

Im Hochsprung freute sich die noch sehr zierliche und kleinste Athletin im Teilnehmerfeld Samantha über ihre neue PB. Sie sprang jedoch aber erst im zweiten Versuch erstmals über 1,20 m und zwar 9 cm mehr als im Vorjahr. Die weitere Höhe von 1,24 m konnte sie nicht überzeugen, so dass der Trainer sie nach reiflichen Überlegungen und viel Vernunft und Verständnis zur Aufgabe überreden konnte.

Es folgte der Sprint über die neue Distanz von 75 m. Ein gutes Sprintergebnis obwohl es nicht so lief wie Samantha es sich vorgestellt hatte. Dennoch überquerte sie die Ziellinie nach 11,99 Sekunden. Wunderbar, wie sie in einem kurzen Gespräch erkannte, es wäre mehr drin gewesen. Im anschließenden Weitsprung war sie noch angespannter. Trotzdem egalisierte sie die Trainingsleistung und erreichte die beste Weite bei 3,53 m im ersten Versuch.

Den 200 g Ball warf sie auf ausgezeichnete 31,50 m. Diese neue Marke bedeute einen neuen Vereinsrekord. Vor dem Wettkampf sah das Einwerfen nicht viel versprechend aus. Immerhin brachte diese Wurfdisziplin Samantha die höchste Punktzahl des Tages (404 P.), aber die Platzierung Rang vier in der Gesamtwertung änderte sich leider nicht. Dennoch stellte sie in Stuttgart u.a. einen tollen neuen Vereinsrekord im Vierkampf mit 1.439 Punkte. Gratulation dazu.

Wir freuen uns auf  spannende und erfolgreiche Wettkämpfe auf der Bahn und wünschen unsere Athleten schon jetzt gute Anreise.

Fazit: Die wahre Lebenskunst besteht darin im alltäglichen des Wunderbare zu sehen.

By TVP Webmaster Allgemein Leichtathletik Share: