28.01.2018 Sindelfingen

28. Januar 2018

28.01.2018 Sindelfingen

Sindelfingen 1

28.01.2018 Sindelfingen Baden-Württembergische-Hallenmeisterschaft U18

No pain no gain

SindelfingenEs wurde ein unerwarteter, aber hoch erkämpfter 4. Platz für Nathanael Bordne.

Auch Neuland für unseren Athleten, zwei Jahrgänge, M16 + M17 müssen in der U18 gegenaneinander kämpfen. Ab hier gibt es nach oben keine Altersklassen Trennung mehr.

Erfolge sorgen für gute Laune und bringen eine rundum positive Lebenseinstellung mit. Trainer Gilgien spürt das und die Athleten auch. So ging es mit klaren Vorstellungen um den Athleten in den Wettkampf. Analysiert wird nicht nur die Leistung sondern auch das Wesen der Person. Nathanael ist sehr intuitiv, idealistisch. Er ist sehr entschlossen, besitzt ein optimales Urteilsvermögen zum Erfolg.

Da er leistungsorientiert ist und einen tiefen Wunsch hat, erfolgreich zu sein, kam für den Wettkampf folgende Devise zustande: Einsatzbereitschaft für gepflegte Sprünge, Kraft sparen, wenig Korrekturen usw. Große Nervosität liess er nicht anmerken. Ausserdem neigt er dazu, etwas zurückgezogen und defensiv zu sein. Da verlangte Trainer Gilgien darauf zu achten die Realität im Auge zu behalten. Seine große Stärke sind die vielen Ideen, die er tagtäglich hat, jedoch mangelt es gelegentlich am Durchhaltevermögen, und so wird es oft nichts mit deren Umsetzung. Schon deswegen, weil er einfach nicht die Zeit hat, alle Gedankenblitze auch zu realisieren.

In Sindelfingen setzte er alles auf eine Karte und brachte Einsatzfreude, Power und das wichtigste: er hatte nur ein Ziel vor Auge. Athlet und Trainer hielten die vorhandene feste Strukturen während des Wettkampfes zusammen. Also Mut zur Veränderung, falls?? Wo ich bin, ist oben.

Bis 1,75 m lief es für Nathanael wie am Schnürchen. Dann kam es zum Krimi bei 1,80 m. Hier wankte Nathanael aber die Latte fiel im dritten Versuch nicht. «Alles ist möglich», sagt er selbstbewusst. Nathanael hatte eben eine kleine Chance bei der Höhe von 1,80 m eine neue persönliche Bestleistung und Vereinsrekord aufzustellen und, das tat er. Ab diesem Zeitpunkt waren noch fünf Athleten im Wettbewerb. Die Entscheidung fiel für Nathanael bei 1,85 m. Bei den übrigen zwei Versuchen musste Nathanael mehr beissen. Chancenlos mussten gleich zwei weitere Protagonisten ausscheiden. Für die 3 Athleten (alle Jahrgang 2004) fiel die endgültige Entscheidung nach der Zahl von den Fehlversuchen. Den dritten Platz verpasste Nathanael knapp, da er einen Fehlversuch mehr auf seinem Konto hatte. Die um ein Jahr älteren Kontrahenten kämpften für die zwei ersten Plätze, die noch zu vergeben waren.

Fazit: Wer immer im Gestern und Morgen lebt, verschläft das Heute (Das wollen wir nicht!!)

By TVP Webmaster Allgemein Leichtathletik Share: