20.06.2019 Crailsheim

20. Juni 2019

20.06.2019 Crailsheim

In der Bestenliste Württemberg ohne Druck zurück an die Spitze.

Crailsheim-red./ jack. Es ist wie ein Blick in die Sterne. Alle Zeichen stehen auf neu. Auch wenn die Teilnehmeranzahl aufgrund des Termins zum Ferienende niedriger lag als in den Vorjahren, die Crailsheimer haben wieder ein schönes Sportfest präsentieren können“

Während der Auszeit (Pfingstferien) hat Lasse im Hinblick auf die Süddeutschen Meisterschaften das Training intensiviert. Er will konzentriert bleiben und sich für einen neuen Alltag vorbereiten. Nun arbeitet Lasse weiter für die Erfolge der kommenden Wettkämpfe. Dass er mittlerweile gelernt hat, auch aus schwierigen Phasen positives mitzunehmen, ergibt für die Zukunft, dass noch viel Luft nach oben ist. In Koblenz wird Lasse Schulz seinen bisher wichtigsten Auftritt im Dress der Leichtathletikabteilung antreten. Statt darüber groß zu reden wird er lieber Reaktion auf dem Platz zeigen. Hier in Crailsheim schöpfte er wieder neues Vertrauen und Zuversicht.

Nach optimaler Vorbereitung spiegelt seine super Form wieder gewonnenes Selbstvertrauen. Auf der anderen Seite kann Jack sich täglich neu erfinden, um Lasse einen wichtigen Schritt besser zu machen als der Rest. Was andere Leute aus Höflichkeit sagen, glaubt der Trainer kein Wort.

„Spektakel“ Sieg mit 14,79 m im Kugelstoß. Unser Athlet hat es endgültig in die Riege der Württembergischen besten Kugelstoßer geschafft. 

Erneut an der Spitze steht Lasse nun in der Bestenliste Württemberg. Gratulation.

Am Fronleichnam-Donnerstag soll in Crailsheim alles so weit sein, da Lasse und Trainer schon nach Koblenz schauen. Dort sollte er sein bestes Niveau erreichen. Ein Platz unter den Besten drei ist nicht ausgeschlossen. Jedenfalls werden sämtliche Kämpfergene abgerufen. Kämpfen, Siegen, Jubeln. 124 Siege hat Lasse insgesamt bisher erobert, das ist sehr beeindruckend. Gleich mehrfach kann er sich aktuell in der Bestenliste Württemberg unter den besten Acht einreihen.

Bunte Mischung und atemberaubende Versuche in allen Wurfdisziplinen.

Härtetest um genauer zu wissen, wo Lasse derzeit wirklich steht. Im Kugelstoß stach er heraus. Sein körperlicher und geistiger Bewegungsdrang verschaffen ihm eine kräftige vitale Konstitution und er hat auch in seiner Freizeit, wie z.B. während den Pfingstferien, seine überschüssigen Energien in wechselnden Trainingseinheiten eingesetzt. Von allen Einschränkungen wurde Abstand genommen. Emotionale Blockaden wurden aufgeklärt um diese zu überwinden, sonst würde seiner Entfaltung etwas im Wege stehen. So blieb Lasse diese Woche seinen Prinzipien treu und es änderte nichts an seiner Einstellung.

Zwei Siege konnte er ebenfalls für sich verbuchen und dazu zwei neue Vereinsrekorde eintragen.

Ein verheißungsvolles Wettkampf-Ergebnis (M15) konnte man als Auftakt mitfiebern und mit der Zeit gewann der Wettkampf an Fahrt. Der Entscheidungsstoß fiel im dritten Versuch. Somit ging Lasse in Führung und distanzierte alle seine Gegner, die ihm im Kampf um den Gesamtsieg gefährlich werden konnten. Mit diesem Sieg verwertete er seine 12 Erfolge bei 13 Teilnahmen.    

Bei letztmöglicher Gelegenheit im Speerwurf konnte sich Lasse im entscheidenden Moment auf seinen letzten Versuch verlassen. Clever, abgebrüht und siegeshungrig ergatterte er hoch verdient seinen zweiten Sieg am heutigen Tag. Die 43,30 m mit dem Speer wären die nächste Qualifikation für die Süddeutsche Meisterschaften gewesen, aber leider 9 Tage zu spät.

Im Gegensatz und mit Sand im Getriebe lief es beim Diskuswerfen. Das Einwerfen bestand er mit wahrhaften und noch nicht erreichten Weiten und das über 40 Metern. Diese Disziplin klappte aus unterschiedlichen Gründen nicht wunschgemäß, weil sich einfach noch ab und zu technische Fehler einschleichen. Darunter auch eine größere Anzahl von übertretenen Versuchen. So eben!  Er hatte sich Chancen ausgerechnet und war dann chancenlos. Das Endergebnis war Mittelmaß. Nach dieser Enttäuschung kein Anzeichen von Nervenflattern, als gegen Ende des Wettbewerbes der Wettkampf von kurzfristigen Wetterkapriolen mit Gewitter überschattet wurde.

Mit Top Ergebnissen sollte es auch nicht an Motivation für die anstehenden Meisterschaften fehlen.

Fazit: „Coolness“ entscheidet über Sieg oder Niederlage.

By TVP Webmaster Allgemein Leichtathletik Share: