19.09.2020 Walldorf Ba-Wü Meisterschaften

19. September 2020

19.09.2020 Walldorf Ba-Wü Meisterschaften

19.09.2020 Walldorf, red.-live / jack

Richtige Beziehungen und Charakter erfährst du einerseits bei der Leichtathletik, auf welchen Karrierewegen du dein Potenzial voll ausschöpfen kannst. In der Arbeitswelt, in der Freizeit, im politischen Raum: Irgendwie fühlt sich heute alles anders an. Das Gewohnte gilt nicht mehr, das Vertraute verschwindet. Normalität ist kein Empfinden mehr, sondern ein gesellschaftlicher Streitfall. Es brechen jetzt leider die Zeiten der Durchhalteparolen an. Die Athleten die enttäuscht sind, kann man nicht mehr lange trösten. 

Das Coronavirus hält die Welt weiter in Atem.

Samantha Hübner U16, Lasse Schulz U18 und Nathanael U20, sind die letzten Athleten die medial den Verein noch soweit mit am Leben erhalten. Bei jedem Wettkampf leisten sie großartiges.  Auch vor jungen und gesunden Menschen macht das Coronavirus nicht halt. 

Nicht vergessen: Spitzensportler sind Siegertypen. Aber natürlich auch nur Menschen. Spätere psychosomatische Zustände hat man lange im Leistungsport nur am Rande wahrgenommen. Psychische Erkrankungen treten dennoch häufig auf, wie im normalem Leben. Es bestehen beim Leistungssportler dennoch sportspezifische Stressfaktoren und Bedingungen. Hohe körperliche und psychische Belastungen können zu Infektanfälligkeiten, Schlafstörungen führen. Häufige Verletzungen finden überraschend statt und u.a. kommt es zu Angst- und Zwangsstörungen, Depressionen oder Suchtkrankheiten. Besonders kritische Phasen stellen dabei Verletzungen, geglückter oder gescheiterter Transfer in einen Leistungskader oder das Karriereende dar. Unser Aushängeschild-Athlet Lasse Schulz soll sich dieses Jahr als Übergangszeit richtig rehabilitieren, einen soliden Aufbau anstreben, sich geduldig Zeit zum analysieren nehmen und eine Strategie für das neue Jahr austüfteln.                                               

Im Waldstadion/Walldorf kämpfen die U18  um den Meistertitel

Der diesjährige Veranstalter war der Badische Leichtathletikverband und der Ausrichter war die SG Walldorf Astoria, Abt. Leichtathletik. Ideale Bedingungen herrschten den ganzen Tag hinweg. Am Nachmittag, bei sehr hochsommerlichen Temperaturen waren die Athleten allesamt für tolle Leistungen bereit.

Glück lässt sich nicht erzwingen

… und wer ihm verkrampft nachrennt, gerät in eine Spirale des Scheiterns. Die meisten wollen mehr, mehr Glück, mehr Zufriedenheit. Eine positive Einstellung jedoch reicht nicht aus, um erfolgreich zu sein, aber gesund heimkehren war für uns wichtig. Schon von ein paar Woche gaben Ärzte und Therapeuten Lasse grünes Licht. Zudem hat er die letzten fünf Wochen mit dem Kader trainiert um wieder in den Wettkampfmodus zu kommen. Die fehlende Wettkampf-Praxis machte sich in Walldorf bemerkbar. Dazu ein ungewöhnlicher Zustand wegen der Corona Lage, die anderseits viele innerliche Ansprüche unter Zeitdruck brachte. Im Training war von einem sehr positiven Eindruck zu hören. Am Schlüsselbein gebrochen und erfolgreich operiert Anfang Juli, beobachtete der Trainer umgehend seinen Athlet um bezüglich Beschwerden und längerfristigen Schäden vorzubeugen. Im Umgang mit Lasse half es, seine Erwartungen und Bedürfnisse klar zu äußern und definieren. Dadurch wurden Missverständnisse vermieden und falsche Hoffnungen aus der Welt geräumt. Immer die gleichen Gedanken würden in der Tat die gleichen Ergebnisse bringen… Die Gedanken zeigen allerdings wo man gerade steht.

Ein Wettlauf gegen den Trainingsrückstand

Die Erwartungen die man sich gern vorstellte, konnten selbstverständlich nicht in Erfüllung gehen, aber deswegen sind Athlet und Trainer nicht frustriert. Gesund bleiben und am nächsten Tag in Geislingen wieder an den Start gehen zu dürfen war das nächste Ziel. Nach dem Wettkampf versprach der Trainer, Herausforderungen zu bewältigen, was bekanntlich damit Glücksgefühle auslöst. Vor allem dann, wenn wir offen miteinander umgehen. “Einiges haben wir umgesetzt, aber eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.

Nun allgemein wurde ein großartiges Leichtathletik-Highlight heute bei den Baden-Württembergische U18-Wettkämpfen in Walldorf erwartet. Zum Waldstadion als Standortbestimmung kamen die besten Athletinnen und Athleten aus dem ganzen Raum Baden und Württemberg, um die begehrten Ehrenplätze zu ergattern. Angekündigt haben sich im Kugelstoßen (U18) 11 Athleten aus gesamt 7 Vereinen. Erneut eine tolle Erfahrung unter anderen Voraussetzung sich mit den besten Kugelstoßern zu messen.
Ein Stoß bis auf die 13,41 m Marke war sein Bestes Ergebnis. Lasse qualifizierte sich immerhin für die nächste Runde der besten „ACHT aber konnte sich leider nicht steigern.
Um neue Impulse zu setzen wird Lasse am Sonntag in Geislingen am Start sein und die Lebensfreude am Wettkampf zurückgewinnen.

By TVP Webmaster Allgemein Leichtathletik Share: