16.02.2020 Crailsheim

16. Februar 2020

16.02.2020 Crailsheim

Crailsheim-red./ jack. Lasse ist ein Poker-Ass. Er klettert wieder auf den „Leaderthron“.

Für unsere Athleten und Trainer bleibt Crailsheim ein mystischer Leichtathletikort. Dort braucht man „ganz neutral erklärt“ keine Nervenstärke unter Beweis zu stellen, aber dennoch Mut etwas zu riskieren und viel Kämpferherz. Der permanente Siegesdruck ist nicht gerade förderlich, vor allem wenn dadurch die Lockerheit leidet. In der großen Sporthalle im Crailsheim wurde es nicht langweilig. Der Puls stieg vor und während jedem Wettkampf, und es kamen ein paar Gänsehautmomente dazu. Bei Lasse keimt neue Hoffnung auf, doch noch erfolgreich die Hallensaison zu beenden. Selbstvertrauen und Mut sind hier entscheidend» Jene Wettkämpfer, die diese Tugenden nicht zeigen, sind chancenlos. Unser Hoffnungsträger Lasse Schulz, angetrieben von seinem Wunsch nach Erfolg, erarbeitet sich Siege und Medaillen, die zu gewinnen waren. Jeder möchte natürlich gewinnen und wünscht sich den Sieg. Für Lasse sollte das nur noch Formsache sein.

Lasse verfügt über eine große innere Stärke. Er kann sich gut konzentrieren und erstaunliche Disziplin beweisen. Da können sich die restlichen Sportler/innen in der Leichtathletikabteilung insgesamt ein Beispiel nehmen. Dies würde jedem Zeit und Nerven sparen.

Gute Gegenwehr und Schongang überzeugte Lasse sowieso während der ganzen Veranstaltung. Nach dem Motto akzeptieren, dass nicht alles so schnell geht, wie man es sich gern wünschen würde.

Vernachlässigt einerseits aber andererseits ein richtiges Verwöhnprogramm mit Sprint und Sprung durchlaufen zu lassen stand auf dem Programm, um sich damit nach langer Zeit wieder etwas Gutes tun? Mit coaching wird sich Lasse langsam in neuen Sphären und Vorbereitungsphasen einarbeiten lassen.

Auf dem Zeitplan stand als Auftakt der Veranstaltungsreihe der Kugelstoß, der Sprint als Folge (2 x 50 m) vor dem Hochsprung. Da hoffte er noch für diesen Winter auf einen Ausreißer nach oben. Es war in Crailsheim übrigens ein guter Tag um mit neuen Lösungen glänzen zu können.

 

Ein Sieg sicherte sich Lasse im Kugelstoß in souveräner Manier.

Engagiert nach anfänglichen Anlaufschwierigkeiten kamen Lasse konstruktive Vorschläge seines Trainers zu nutze, an sein Höchstleistungsniveau anzuknüpfen und weiter über Probleme und Entscheidungen zu helfen. Statt die übliche Gusseiserne Kugel mit 110 mm Durchmesser musste sich Lasse auf die 140 mm Durchmesser Hallen-Kugel einstellen. Der Grund, warum er einen Einstimmung-Anlauf gebraucht hat. Dann packte er die Chance, stellte überlegen Versuch für Versuch Leistungsverbesserungen auf. Endlich setzte er im vierten Versuch alles auf eine Karte. Sein Risikobereitschaft wurde mit der Wettbewerbsbestweite des Tages gekrönt. Mit 13,68 m baute er den Vorsprung noch weiter aus. Er stürzte seine Gegner in Grund und Boden. Lobenswert und ein Gewinn, sein Arbeitssieg, sein zweites bestes Ergebnis der Hallensaison 2020.

Bärenstark und mental obenauf, auch wenn die Favoriten straucheln!

Mit dem Auftaktsieg im Kugelstoß hatte Lasse seine weitere Aufgabe deutlich erleichtert.

Im Rampenlicht zu erstrahlen kündigte sich persönliche Glanzleistungen im Sprint – Sprung Wettbewerb an. Im Schnelligkeitbereich ist Lasse bekanntlich kein Sprintertyp, sondern kann seine Grundschnelligkeit Potential in jeder Hinsicht verbessern. In Crailsheim verlor er in bisschen Zeit aus den Startblöcken zu kommen, machte es aber unterwegs wieder gut, die zwei Sprint Läufe über 50 m äußerst spannend bis zur Ziellinie zu kommen. Der Zeitverlust hinderte ihn am Ende an einem perfekten Endergebnis. Die zwei ersprinteten Zeiten wurden addiert. Schlussendlich landete Lasse auf dem 2. Platz. Dabei sehr auffallend, seine Fortschritte im „Speed“ Bereich. Er verbesserte sich tatsächlich nach genau einem Jahr um rund fast eine Sekunde.

In der technischen Disziplin des Hochsprungs besticht Lasse mit seiner tadellosen Sprungkraft. Er nutzte die ruhigen Momente in der Großsporthalle in Crailsheim, um sich zu profilieren. Ab 1,54 m begeisterte er alle anwesenden Leichtathletikfreunde. Lasse puschte sich vor heimischem Publikum zum insgesamt verdienten Sieg. Er meisterte die Höhe bis 1,69 m mit neuer persönlicher Bestleistung, alles grandios im ersten Versuch. Die 1,72 m hätte er beinah geschafft, wenn er sich zum konzentrieren mehr Zeit genommen hätte. Geduld ist eine Tugend, die bei Menschen fast ohne Ausnahme fehlt, sonst würde es weniger Unruhe auf unseren Planet geben. Bemerkenswert die Leistung mit Turnschuhen auf glattem „Linoleum“ Boden und die sagenhafte Leistungsverbesserung um 11 cm. Herzlichen Glückwunsch!

Die Hallensaison 2020 hat er erfolgreich über die Bühne gebracht. In den folgenden Monaten wird er dann noch fortlaufend am Umschwung und der Feinarbeit im Training arbeiten, um das Verletzungsrisiko fern zu halten.

Nun steht die Luftsaison vor der Tür und es beginnt bereits Mitte März mit den Badischen – Württembergischen Winterwurf – Meisterschaften in Waiblingen. Da hat Lasse während dem Sommer 2019 die Qualifikationsnormen im Diskus und Speer schon erfüllt. Das spricht für die enorme Qualität der Ausbildung des Trainers, Coach und Betreuer J.-C. Gilgien. Abgesehen vom verpassten Sieg im Sprint, ist das Wochenende aus unserer Sicht erfreulich verlaufen. Die Ergebnisse von heute sind sicherlich ein Schritt auf dem richtigen Weg, und wir nehmen das so mit.

Langzeit-Perspektiven. Neue Impulse.

Der Coach unterscheidet wichtiges klar von Unwichtigem. Gestenreich wie damals beim Fußball, ist der Leichtathletik Trainer inzwischen zurückhaltend geworden, nach dem Motto, weniger ist manchmal mehr. Aber Detailarbeit hört nicht auf. Wenn es um alles geht und eine mögliche Medaille in Reichweite ist, werden seine Athleten nach vorn gepuscht. Egal wie sie oder er heißen. Auch wenn die einen einem sympathischer sind als andere, das ist normal. Irgendwie mag er sie alle. Die Einstellung muss die gleiche sein. Es geht immer darum, alles für den Erfolg zu tun. Egal, gegen wen.

Fazit:  Jede Leistung fängt mit der Entscheidung an, es zu versuchen.

 

By TVP Webmaster Allgemein Leichtathletik Share: