15.09.2019 Winnenden

15. September 2019

15.09.2019 Winnenden

Nichtsdestotrotz wollte Lasse gute Leistungen abliefern.

Winnenden-red./ jack. Beim Werfertag in Winnenden deutete Lasse Schulz seine gute Form in einem tendenziellen Aufwärtstrend an. Der Block Wurf bleibt jedoch seine oberste Priorität mit dem Kugelstoß. Teamkamerad Arne Schwarz leistete sich mit 11.00 m im Wettbewerb Kugelstoß eine neue persönliche Bestleistung.

Winnenden war der perfekte Anlass um einige Erfolge zu feiern und zwar mit 4 weiteren Podestplätzen. Absolut geerdet entstanden für Lasse einige Spannungsmomente. Er nimmt sich zwar immer wieder vor, sich regelmäßig bei Wettkämpfen zu beteiligen, aber zur Zeit bleibt nur der gute Vorsatz und die aktive Umsetzung erstickt in Keim.

Über den anstehenden Werfertag ist sich Lasse der Größe des Momentes bewusst. Der Tag mag lieblich und vielleicht sogar lau beginnen. Trotzdem bleibt er realistisch. Er liebt, was er tut und investiert dafür alles in die Leichtathletik.

So stand er gleich zweimal erneut ganz oben auf dem Podest. Er gewann erwartungsgemäß den Kugelstoß- und Diskuswettbewerb für sich.

Im Speerwurf verhaute Lasse einige Versuche komplett. Aussicht auf eine Bestleistung rückte in weite Ferne. Eine Sache schien für den Trainer die beste Lösung, die letzten Versuche abzubrechen um eine Verletzung zu vermeiden.

Im Kugelstoß ging Lasse den ersten Stoß gewohnt gemächlich an und konnte sich an diesem Werfertag rechtfertigen.

Gleich zu Beginn ging alles auf und Lasse hat sich «sofort entspannt» gefühlt. In der Zwischenzeit ist Weitblick eine große Hilfe. Die Athleten, geführt von Trainer Gilgien wissen, wann es besser ist, loszulegen und nicht mehr lange über das beste Konzept zu grübeln. Von Anfang an dominierte Lasse über seine Rivalen, u.a. ausgerechnet auch sein Teamkamerad Arne Schwarz, der heute in einer hervorragenden Verfassung war. Mit Kraft im Überfluss verbesserte er seine Bestleistung um 50 cm. Mit dieser Energie konnte er sich mal so richtig austoben und auspowern.

Trotz Trainingsrückstands in diesem Sektor gewann Lasse den Diskus, nachdem er eine durchschnittliche Weite von 34,57 m erreichte. Da läuft er seiner Bestform ebenfalls hinterher.

Beide Athleten zeigten nun im Einklang Wille und Lust. Arne kämpfte für mehr Harmonie um sein Selbstvertrauen zu stärken. Das tut nicht nur der Gesundheit gut, sondern verbessert erkennbar positiv die Laune. Stattdessen und im Hinblick von dem Vergleichskampf am kommenden Samstag in Gomaringen, durfte Lasse sich seinerseits speziell auf den Kugelstoß konzentrieren.

Laut statistischen Auswertungen nutzt der Mensch allgemein nur 10% seines eigentlichen Potentials. Was wäre wohl, wenn Arne Schwarz und Lasse Schulz darauf Zugriff hätten?… Sicher wären beide „Überflieger“

Merk dir eins: Wenn du nach 10 Minuten Nachdenken keine Lösung gefunden hast, werden dir weitere 1.000 Minuten Kopfzerbrechen auch nicht helfen. Ständig über alles Mögliche nachzudenken ist chaotisch und nur Stress!

By TVP Webmaster Allgemein Leichtathletik Share: