14.07.2018 Regionalmeisterschaften in Stuttgart

14. Juli 2018

14.07.2018 Regionalmeisterschaften in Stuttgart

Nathanel Bordne holt in seiner Paradedisziplin (Hochsprung) den Titel mit 1,81 m bei den U18

Bangen bei Lasse Schulz M14. Letztendlich keine Reifeprüfung für ihm.

Die Aufgaben waren verteilt. Lasse Schulz und Nathanael Bordne wurden in Stuttgart, bei den diesjährigen Regionalmeisterschaften, von Patricia Walz betreut. Spät Nachmittags sollte Trainer „Jack“ erscheinen. Sein Zeitplan machte es möglich, da der Hochsprung um 17.00 Uhr statt fand. Nathanael kam das sehr stark ungelegen. Disziplinen wie Sprint und Kugel hätte Nathanael gern mitgemacht. Nun die lange lange Pause zwischen den Wettbewerben waren ungünstig und nicht annehmbar. Letztendlich ging es für Nathanael um das große Ganze laut Trainer „JC“ Gilgien.

Lasse, in der Klasse M14 fing seinen Wettkampftag um 10.00 Uhr an

Er durfte im Kugelstoß mit einer Weite von nur 10.39 m sich mit einem endgültigen dritten Platz begnügen. Mit dem Diskus (28,28 m) und Speerwurf (31,29 m) ging´s laut Patricia weiter hin und her. Geduld ist nicht Lasse´s Stärke. Heraus kamen, mit Schadenbegrenzungen zur Folge, weitere zwei undankbare vierte Plätze.

Für Tipps ist Lasse zur Zeit unverständlich ablehnend. Er ist zwar sensibel und einfühlsam, aber lässt vieles geschehen, ohne aktiv einzugreifen. Insbesondere heute kam er mit sich selbst nicht ganz klar, wer er eigentlich ist und was er will. Zweimal auf dem undankbaren 4. Platz zu beenden ist ein eindeutiges Zeichen von Trainingsrückstand. Außerdem vermissen wir bei Lasse Ausdauer, Kraft und Energie. Es ist Zeit zurückzuschauen und aus den vergangenen Jahren zu lernen.

Spät am Nachmittag wurde der Leichtathletikabteilung ein paar sonnige und genussvolle Stunden geschenkt. Ein Tag der Rückschau für Nathanel und der Erkenntnis.

Beherzt ging er beim Hochsprung ans Werk und konnte einen weiteren „hart erkämpften“ Regionaltitel eintüten.

Beim Einspringen erkannten „Techniker“ Trainer „Jack“ und Betreuerin Patricia sofort die Schwächen des Gegners und wo sie effizient Konter ansetzen wollten. Dafür bekam Nathanael tatkräftige Tipps. Bei 1,81 m leistete sich unser junger Athlet den ersten Patzer. Es kam zu einem spannenden Finale bei 1,81 m. Nathanael war der jüngste unter den U18. Der um ein Jahr älter Gegner musste vorlegen. Beide schafften die 1,81 m klar im zweiten Versuch. Ermüdungserscheinungen wurden bei der Höhe von 1,84 m immer sichtbarer und diese Höhe hieß leider für beide Athleten Endstation. So gab es  im Hochsprung zwei Sieger. Auch so etwas  passiert !!!

Diese Höhe ist Nathanael neue Kreis Bestleistung und der achte Rang in die Bestenliste Württembergs bei den U18.

Fazit: „Jack“ ist eine idealistische Person und Trainer, der sich eigenen Interessen und bestimmten Idealen unterordnet, und versucht, diesen Idealen entsprechend zu leben und handeln. Seine Athleten werden nie angelogen. Er will, dass seine Athleten im Training und bei Wettkämpfen nicht nur bei Freunden,im Freundeskreis, Verwandten, Familie oder im Arbeitsbereich Gutes tun, sondern sich dabei gleichzeitig auch persönlich weiterentwickeln.      « Die Re“aktion mit Stil »

By TVP Webmaster Allgemein Leichtathletik Share: