06.04.2019 Karlsbad-Langensteinbach

6. April 2019

06.04.2019 Karlsbad-Langensteinbach

Karlsbad-Langensteinbach-red./jack. Für Jung und alt war eine Disziplinpalette (Kugel-Speer-Kugel) bei dem 42. Karlsbader Werferpokal als Dreikampf angeboten. Die sehr gut präparierten Anlagen erlaubten eine hoch interessante Veranstaltung für die Sportlerinnen und Sportlern zu werden, die allesamt einen schönen erfolgreichen Leichtathletik-Tag erwarteten. Viele Leichtathleten sind in guter Form und die Großereignisse mit Meisterschaften liegen nicht allzu weit weg.

Eine Augenweide bleiben die spannenden Wurfdisziplinen, die regelmäßig für Glanzlichter sorgen. Neben athletischer Ausbildung müssen die Werfer eine gute Mischung von Schnelligkeit, Beweglichkeit und Technik besitzen. Diese Disziplinen werden von Jugendlichen gern mit Begeisterung angenommen. Bei diesen dreier „Events“ bekommen wir die Jugendlichen auch hautnah zu Gesicht. Um die Anlagen kümmern sich Fans, Begleiter und u.a. Trainer, was eine unmittelbar gute Stimmung und Atmosphäre macht, die von den Athleten mit guten Leistungen bestätigt wurden.

Willenskraft und Selbstvertrauen sind bei Lasse ausgeprägter geworden. Darum ist er im Moment seelisch und körperlich besonders gut belastbar, aber die innere Stabilität sollte noch gestärkt werden. Gesundheitlich ist alles im grünen Bereich, dennoch sollten die Kräfte weiter richtig dosiert werden, sonst könnte bald die Puste ausgehen. Nebenbei schraubte Lasse sein Konto auf das oberste Podest, von 101 Punkten bis Ende des Jahres 2018 auf jetzt 115 am Wochenende.

Drei Disziplinen standen also auf dem Programm, das macht wieder richtig gelenkig. Auf jeden Fall bekommt einem Sport an der frischen Luft besser als im Fitnesscenter. Mit Tatendrang tanzt Lasse derzeit gern auf mehreren Hochzeiten. Lasse ist längst auf dem Weg alle Siegrekorde zu brechen. Mit 13,49 m im Kugelstoßen, 40,90 m im Speer sowie 34,40 m im Diskuswurf konnte er drei persönlichen Bestmarken und Vereinsrekorde noch mal kräftig nach oben korrigieren.

Lasse sprühte vor Elan und Tatkraft. Was er sich für diesen Tag vorgenommen hatte, packte er am heutigen Tag an. Als positiver Charakter setzt man sich immer durch.  

Getreu dem Motto «Taten statt Worte» betreute der Trainer seinen Athlet zum notwendigen Erfolg und so glückte der Start im Sonotronic Sportpark-Langensteinbach.

Kugelstoß. Dominanter Auftritt von Lasse. Er drückte dem Wettkampf gleich von Beginn an seinen Stempel auf. Einer der gewordenen Routiniers ist in dieser Disziplin Lasse, der mit dem besten Stoß von 13,49 m aufhorchen ließ.

Speerwurf. Nach zwei Wettbewerben taumelte Lasse langsam zum Pokalerfolg. Im Dritten Versuch war es soweit. Wie vorausgesagt, die 40 m Grenze wurden gesprengt. Nach dem zweiten Platz konnte man noch keine Vorentscheidung feststellen.

Diskuswurf. Bisher noch keine leichte Hürde für unser Aushängeschild, da die Technik alles abfordert. Dennoch drückte Lasse dem Wettkampf gleich von Beginn den Stempel auf. Doch… oweh!!!!, er hat sich einige Fehler geleistet. Er konnte die Führung leider nicht lange halten aber den zweiten Platz…..???…. ja!

Die Chancen sind zwar vorhanden, doch irgendwie scheint plötzlich die Lockerheit für ein paar Sekunden verloren gegangen. Gratulation zum verdienten Pokalsieg wünscht die Leichtathletikabteilung.

Ein Sonderlob spricht Trainer Gilgien seinem Athlet aus. «Lasse hat diesen Dreikampf redlich für sich gewonnen. Es zählen nur die Ergebnisse, da niemand interessiert ist, wie du es geschafft hast.»

Fazit: Wer eine Athletiktrainingausbildung absolviert, lernt die Leistungsfähigkeit von Sportlern zu optimieren.

By TVP Webmaster Allgemein Leichtathletik Share: