03.06.2018 Bühlertal

3. Juni 2018

03.06.2018 Bühlertal

Samantha stellt zwei neue Vereinsrekorde auf. Lasse erzielt 4 Podestplätze.

In Bühlertal fanden bei hochsommerlichen Temperaturen um die 28°C und schönstem Wetter, die diesjährigen LO. Kreismeisterschaften statt. Fast alle Disziplinen waren für die Sportbegeisterten angeboten und unsere Athleten konnten sehr erfolgreich abschneiden. Samantha und Lasse zeigten ein völlig unterschiedliches Gesicht. Schon in den ersten Wettkämpfen des Tages konnten die Plieninger dennoch ihr Können unter Beweis stellen.

Samantha (183/393) sorgte bei dieser Veranstaltung für weitere Überraschungen und konnte ihre gute Form behaupten.               

Die überragende Zeit im Sprint von (11,39 s.) im dritten Vorlauf, die Samantha übrigens gewann, reichten um in das Finale vorzustoßen und vorweg eine neue persönliche Saisonbestleistung aufzustellten. Eine Stunde davor übersprang sie zum dritten mal dieses Jahr gekonnt die Höhe von 1,20 m fast makellos. Die technische Entwicklung ist bewundernswert, doch bei dieser Höhe war ebenfalls Endstation. Trotzdem rechnet Trainer Gilgien, dass sie in der nächste Zukunft die 1,30 m schaffen wird. Es folgte der Kugelstoß. Unsere Erwartungen trafen nicht ein, die in Gedanken erhoffte 6 m Marke wurde nicht erreicht. Der erste Versuch war beachtlich (5,81 m), was ihr in dieser Disziplin den 4.Platz sicherte. Zufrieden war Samantha aber nicht ganz. Hier sieht es noch nach Steigerungspotential aus, wie auch bei allen anderen Disziplinen.

Im Weitsprung zeigte sie ihre Sprungqualitäten und es ging Schlag auf Schlag. Sie legte eine irre Serie von sensationellen Sprüngen (vier insgesamt) mit ihre persönliche Bestleistungen vor. Mit 4,00 m im letzten Versuch hat sie mich nach Pforzheim vom Sitz gerissen, sagte Trainer „Jack“ Gilgien. und damit zieht Samantha als neue Rekordhalterin in der Vereinsliste nach. Davon hat sie wohl kaum zu träumen gewagt. Anschließend das Finale im Sprint. Nach einem sehr gelungenen Start, erkämpfte sie sich einen 5. Platz in 11,47 s. Im Laufe des Rennens verließen Samantha die nötigen Kräfte, das kostete Zeit. Nach dem Weitsprung zollte sie körperlich wohl in den letzten 20 m seinen Tribut. Ein möglicher Podestplatz war außer Reichweite.

Abschließend beendete sie ihren Wettkampftag mit dem (400 g) Speer. Nach Anlaufschwierigkeiten stellte sie im fünften Versuch als neue Vereinsrekordhalterin eine neue Weite von 16,80 m auf, der dritte in Folge in diesem Jahr. Ihr unglaublicher Erfolgstag findet eine Fortsetzung. Auf die Kreismeisterschaften ist sie ganz heiß.

Lasse (184/747) startete in fünf Wettbewerben und konnte sich auch überregional mit seinem Wettstreitern messen.

Er blieb ruhig, seine Leistungen respektabel, nicht mit Gewalt den Sieg erzwingen wollen. Plan B war die richtige Entscheidung des Trainers.

Die erste Chance zu gewinnen wäre der Diskuswurf gewesen. Da verschenkte er unentschlossen den Sieg, obwohl er im ersten Versuch den besten Wurf mit 27,75 m erreicht hatte. Die weiteren Anläufe im Kampfgeschehen konnte er nicht ausnutzen. Eine Parallelität spielte sich später auch im Kugelstoß ab. Der erste Stoß als Auftakt galt als der weiteste. Enttäuschend die Leistung (9,70 m). Mehr als ein Meter hinter seiner neuen Bestleistung vor drei Tage in Crailsheim war ernüchternd. Lasse kämpfte zwar weiter, war bei diesen beiden Disziplinen sehr fehleranfällig und der Widerstand war gebrochen. Wer sich nicht durchbeißen kann, will den Sieg nicht !!!! Im Rahmenprogramm stand der Hochsprung. Sehr verhalten überquerte er die 1,40 m und es reichte fürs Podest. Eine weitere aber wichtige Disziplin der Sprint als Ausgleich. Lasse ist zwar weit weg von einem Sprinter-Typ, aber bekanntlich können Werfer schnell laufen. Mit dem Speerwurf (31,46 m) beendete Lasse sein Wettkampftag mit einem dritten Platz. Erfreulich drehte er in den letzten zwei Versuchen richtig auf. Somit war aus der Sicht des TVP Samantha die Vereinsrekordjägerin und Lasse der Treppchenjäger des Tages. Immerhin herzlichen Glückwunsch !

“Obwohl nicht alles geklappt hat, können wir stolz sein! Wir können mit den besten Athleten von Baden und Württemberg mithalten! Das sollte uns für die nächsten Wettkämpfe viel Mut geben !

Fazit: Leichtathletik ist Lebensqualität und formt für´s Leben. Disziplin, Körperbeherrschung und Toleranz sind wichtig.

By TVP Webmaster Allgemein Leichtathletik Share: