02.02.2020 Sulzgries/ES

2. Februar 2020

02.02.2020 Sulzgries/ES

Sulzgries/ES-red./ jack. Felix Kissel und Laurin Müller gehen mit Riesenschritten voran.

Die Hallenwettkämpfe liefern erneut vergleichbare und praxisrelevante Ergebnisse. Es geht darum, dass man bereits eine gute Basis besitzt, von der aus langfristige Perspektiven entwickelt werden können. Felix Kissel und Laurin Müller (M10) beweisen ihre Talente dabei, den Takt vorzugeben, obwohl sie die unterschiedlichsten Charaktere haben.

Engagiert in jeder Hinsicht

Was beide heute demonstriert haben, macht ihnen Spaß. Sie zeigten volles Engagement bei ihren Vorhaben und waren begeistert bei der Sache.

Alte gravierende Fehler werden sie nicht wiederholen, sie beweisen, dass sie daraus gelernt und sich weiterentwickelt haben. Heute ist es wichtig, ehrlich zu sein und nichts durchzuwinken, was nicht passt.

Ein wahrer Mehrkampf, als gäbe es kein Morgen! Auch wenn es am Ende nur für Platz 2 und 3 reichte

In Sulzgries am Sonntag erwartete uns ein volles Haus! Eltern und Trainer durchlebten ein emotionales Wellenbad, Prognosen wurden dauernd durchgeschüttelt.

Spätestens zu Beginn des dritten Anlaufs im Fünfer-Laufsprung war bereits klar, dass dieser Wettkampf kein gewöhnlicher Arbeitstag für unsere Teilnehmer werden sollte. Der Ausgang dieses Dreikampfs blieb damit völlig offen.

Nach dem Laufsprung-Wettbewerb standen Felix M10 mit 9,00 m auf den fünften Platz und Laurin M10 dahinter mit 8,90 m auf dem sechsten Rang. Später im Sprint waren wir Zeuge von einem entsprechend soliden Start beider Athleten. Es folgte ein Auftakt nach Maß auf der 35 m Sprintstrecke. Im gleichen Lauf aufgestellt und nebeneinander laufend, überquerten sie auf gleicher Höhe die Ziellinie gemeinsam in 6,2 Sekunden. Beide rückten einen Schritt an den Vorderen und waren somit entschlossen eine Aufholjagd Richtung Podest zu unternehmen.

Im Entscheidungswettbewerb stand der Zonenstoß mit dem 1,5 kg schweren Medizinball, der aus drei Versuchen bestand. Die zwei besten Versuche wurden addiert. Erwartungsgemäß entwickelten sich erneut faire Duelle unter den Protagonisten und unser Duo ließ sich von den Gegnern nicht verunsichern. Sie hinterließen einen viel versprechenden, soliden  Eindruck und waren kompromisslos. Souverän preschte Felix den Ball über die 5 m Marke zweimal hintereinander. Laurin stellte seine Nervenstärke unter Beweis und schaffte sogar die gleiche Gesamtweite wie sein Teamkamerad erfolgreich im dritten Versuch. Visionen auf dem Podest zu landen nahmen sehr konkrete Formen an. Da schwächelte der Spitzenreiter dramatisch weit nach hinten und verwies den eigentlichen Favoriten plus einen Außenseiter in die Schranken. Wir schauten ungläubig zurück, aber der Anschluss war geschafft. So war der Weg frei für Platz zwei und drei in der Gesamtwertung. An unsere zwei Platzierten herzlichen Glückwunsch!

Ohne hoch zu stilisieren, zieht Jack nach dem Wettkampf ein positives Fazit.

Warum nicht? Unerwartete Begegnungen oder Ereignisse führen auf neue Wege. Es war eine Freude, zwei neuen Talenten zuzuschauen. Die ersten Gratulanten waren die Eltern und der Trainer. Zusammen gönnen wir an dieser Stelle beiden Athleten diese Glücksmomente.  

Jcg

By TVP Webmaster Allgemein Leichtathletik Share: