Focus on making a change – success will follow

14. Mai 2017

Focus on making a change – success will follow

08.04.2017 Niefern / Öschelbronn

Kommunizieren heißt nicht nur miteinander sprechen, sondern schließt auch Mimik, Haltungen und die Körpersprache mit ein. Für Trainer und Athlet erscheinen Probleme nicht mehr so überwältigend – daher der Ausspruch: Geteiltes Leid ist halbes Leid – geteilte Freude ist doppelte Freude. Diskutierte Probleme sind viel weniger belastend.

Zum Zweiten mal waren wir im Badener-Land und zwar in Niefern / Öschelbronn. Mit dem Werfertag wurde für die Einheimischen die Freiluftsaison eröffnet.

Bei besten Wetterbedingungen, Sonnenschein und angenehmen Temperaturen standen drei Disziplinen auf dem Programm: Diskus, Kugel und Speer.

Hier wollte Lasse eine gute Figur abgeben. Er ging in den Wettkampf sehr verhalten, fast abwesend und konnte von der Mini Erholungsphase leider nicht profitieren. Beim Training am Vortag sorgten seine Würfe allgemein für Besorgnis und er ärgerte sich selbst. In Niefern ging es nicht anders, leider. Er legte einen sehr widersprüchlichen Wettkampf hin. Einmal aus dem Rhythmus kam er nicht mehr richtig rein. Lasse leistete sich zu häufig Patzer und das in allen Disziplinen, die ihn reichlich Nerven und Meter kosteten. Nach dem Motto: Wer nichts riskiert gewinnt auch nichts. Er erreichte zwar den Finaleinzug in allen drei Disziplinen und hatte somit noch die Chance, alles auf eine Karte zu setzen.

So wurden am Ende eines packenden Spitzenkampfs die Plätze geteilt. Lasse landete im Diskuswurf, Kugelstoßen und im Speerwurf unmittelbar jeweils auf dem dritten Platz. Die Endergebnisse zeigten das Gegenteil von der Testkontrolle die im Training absolviert geworden sind.

Die Zeit heilt alle Wunden versicherte „Coach“ Gilgien seinem Schützling.

Fazit: Lasse könnte mit Selbstverantwortung leicht erdrückt sein aber er sollte Rückgrat entwickeln.

By TVP Webmaster Allgemein Leichtathletik Share: