30.09.2017 Leinfelden

30. September 2017

30.09.2017 Leinfelden

LeinfeldenUnd wiedermal ging es diese Saison nach Leinfelden

Samantha beste Leistung im Weitsprung.

Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite und wie immer eine toll organisierte Veranstaltung bei unseren Nachbarn. Samantha Hübner W11 nahm an einem Dreikampf teil und wieder war ein erlesenes Teilnehmerfeld am Start. Sie konnte sich am Samstag in einem ganz optimal eingeteilten Mehrkampf einleben. Eine gute Entscheidung sich fit zu halten wie es sich herausstellte. Sie verbesserte sich im Weitsprung auf 4,42 m in ihrem letzten Wettbewerb. Punkte gingen im Schlagball 30,50 m und im Sprint 8,63  Sekunden leider verloren und Sie konnte an ihre beste Punktzahlmarke nicht anknüpfen. Von 14 Teilnehmerinnen sicherte sich Samantha einen immerhin tollen fünften Platz.

Eine neue Bewährungsprobe im Blockmehrkampf stand diesmal Lasse bevor!

Nicht immer läuft alles glatt und ohne Komplikationen ab. Er ist nämlich der erste Athlet im Verein der sich sein Glück in einen Blockmehrkampf zu traute. Er zeigte in der Altersklasse M13 einen überragenden ausgeglichenen Wettkampf.

Leinfelden war auch eine wichtige Standortbestimmung für die zwei restlich geltenden Wettkämpfe der Luftsaison 2017. Die Teilnahme an diesem Blockmehrkampf war das erklärte Saisonziel des Trainers, wo Lasse im Wurfbereich (Speer) nochmal letzte Gelegenheit hatte, seine Bestleistung zu steigern. Konzentriert und zuversichtlich vertraute Lasse Schulz seinen athletischen Fähigkeiten.

Es ging um einem Blockmehrkampf der sich in drei Wettbewerbe verteilt. Die sind: Block Sprint-Sprung, Block Lauf und Block Wurf. Lasse entschied sich beim Training für den Block Sprint-Sprung. Da er sich für dieser Block entschied, gab der Trainer ihm recht. Die Athleten müssen bei allen Blöcken pflichtgemäß zwei Disziplinen bestreiten. Sprint über 75 m und ein 60 m Hürdenlauf (Hürdenhöhe: 76,2 cm). Im Block Sprint-Sprung sind der Weitsprung, Hochsprung und der Speerwurf beinhaltet.

Vom Anfang an war ihm bewusst, dass er in allen Disziplinen ordentlich punkten würde. Die vier Disziplinen vor dem Speerwurf bestand Lasse schadlos. Mit nur einem gültigen Versuch (4,40 m) erzielte er sein bestes Sprungergebnis an diesem Tag. Nach dem Zeitplan stand der Sprint an (11,30 s.). Im Hochsprung wollten die 1,44 m nicht fallen. Bei 1,40 m war hier Schluss. Über die 60 m-Hürden konnte Lasse den Anlauf an die erste Hürde relativ gut abrufen. Ab der zweiten war das Überlaufen unkoordiniert, nur im 4er-Rhythmus war die Folge. Die Zeit von 12,75 sec. im Ziel war für das erste mal in Ordnung. Durchkommen war das Hauptziel und schnell ging er zur nächsten Disziplin über, dem Speerwurf. In Gedanken waren die 2.000 Punkte erreichbar, als eine mehr oder weniger drehende Brise von der Seite im Stadion wehte. Es erschwerte die Aufgabe, da man nur drei Wettkampfversuche zu Verfügung  hat. Bei nun mal suboptimalen Bedingungen konnte Lasse mit 32,51 m Meter nicht sein ganzes Potential abrufen. Er blieb deutlich hinter seinen Erwartungen und war damit nur bedingt zufrieden. Das Endergebnis brachte die erwünschten Zähler die 2.000 Punktegrenze zu knacken. Am Ende verzeichnete er unerwartet mit einem sportlichen „TOP“ 2.046 Punkten für sich. Lasse konnte sich nun ein weiteres mal in der Rekordliste des Vereines eintragen und damit den erfreulichen dritten Platz in der Bestenliste Württemberg.

Fazit: Wenn es Lasse gelingt, seine Arme und Beine noch besser zu koordinieren, dürfen wir von ihm in Zukunft noch viele schnelle Rennen erwarten. Für ihn war es sicher eine wertvolle Erfahrung für seine weiteren leichtathletischen Tätigkeiten.

By TVP Webmaster Allgemein Leichtathletik Share: