23.09.2017 Spaichingen

23. September 2017

23.09.2017 Spaichingen

 

 

SpaichingenSiegen ist manchmal nicht so einfach, nun…..

Im „Stadion Unterbach“ in Spaichingen kam letztes Wochenende bei guten Wetterbedingungen das Abschluss-Sportfest zur Austragung.  Einmal mehr konnte der TSV Spaichingen unter der umsichtigen Regie von Jürgen Rünzler und den unzähligen Helfern und Kampfrichtern, den Athleten einen tadellosen Ablauf bieten. Drei Athleten aus allen Leistungsgruppen des TVP waren beim Abschluss- Sportfest in Spaichingen am Start. Die neun Edelmetall-Auszeichnungen teilten sich in drei Goldene und neun Silberne auf. Erfreulich ist die Tatsache, dass es uns, dem TV gelang, von den jüngsten Jugendlichen bis hin zu den U16 Wettkämpfern auf dem Podest zu haben. Ergänzt wurde dieses tolle Ergebnis durch den vierten Rang von Samantha Hübner im Hochsprung und Nathanael Bordne im Sprint.

Deutlichen Aufwärtstrend zeigte Samantha Hübner W11. Sie nahm an fünf Disziplinen teil und erarbeitete sich ein Endergebnis von fünf neuen persönlichen Bestleistungen. Im Schlagballwurf erreichte sie sogar mit 34 m die beste Weite ihrer Altersklasse und lag damit auf Medaillenkurs. Dazu egalisierte sie den Vereinsrekord W11 im Schlagball. Gratulation geht an Samantha, da sie den ersten Sieg überhaupt feiern konnte. Bei 800 m stand Samantha auf der Wettkampfliste. Samantha gilt zudem unsere Anerkennung, denn sie ließ die späteren 800 m nicht aus. Sie erkämpfte sich eine souveränen zweiten Platz in 3:22,44 Minuten und durfte ein zweites mal das Podest besteigen.Trotz leicht übersäuerten Beinen schaffte sie es, bis zum Schluss einen technisch sauberen Laufstil zu halten. Samantha realisierte während dem Lauf, dass sie die Renngestaltung noch nicht selbst in die Hand nehmen kann.  

Nathanael Bordne M15 verbesserte sich in drei Disziplinen von vier angetretenen. Davon zwei neue Vereinsrekorde. Er bestach vor allem erfolgreich im Kugelstoßen, beim dritten Versuch mit der Weite von 11,27 m. Da die Bewegungsabläufe nicht so koordiniert waren wie der Trainer es wollte, entschied er sich, seinem Athlet auf die letzte zwei Versuche zu verzichten. Sein Sieg blieb bis zum Schluss ungefährdet. Dies katapultierte ihn auf den ausgezeichneten 25 Schlussrang in der Bestenliste Württembergs. Es kamen zwei andere PBL dazu, da er im Sprint 12,96 Sekunden (erstmals unter 13 Sekunden) lief und verbesserte später seine Weitsprungmarke auf 5,02 m, wobei er den alten Vereinsrekord gleich egalisierte. Der Hochsprung im Hinblick auf das nächste Jahr lies Trainer Gilgien die Möglichkeit nicht ungenutzt, bei Nathanael Änderungen zur Verbesserungen auszuführen. Das Umsetzen fiel Nathanael ziemlich schwer und seine Leistung ging wie bekanntlich auf Kosten von Veränderungen. Er stieg ins Geschehen ein als alle seine Konkurrenten ausgeschieden waren.

Siegen ist manchmal nicht so einfach. Gute Leistungen reichen bei starker Konkurrenz nicht unbedingt zum Sieg. Dazu zählen die vier Disziplinen die Lasse Schulz M13 an diesem Tag antrat. Trotzdem gelang Lasse ein „Husarenstück“ im Schlagball. Die Voraussetzung stand gut, da er mit einem Weitwurf von 46,50 m ein Meter von seiner Bestleistung entfernt stand und den ersten gültigen Versuch schaffte. Im dritten Anlauf wurden seine Anstrengungen belohnt und der Ball landete auf einer Weite von 52,50 m. Auf dem selben Sportplatz im April stellte er einen neuen Vereinsrekord mit 47,50 m auf. Die Steigerung kann sich sehen lassen? In der Bestenliste Württemberg machte er einen gigantischen Sprung von gut 11 Plätzen nach vorne und belegt jetzt den 10. Rang. Im Sprint konnte Lasse in diesem Rennen ungefährdet als zweiter ins Ziel laufen. Der Weitsprung war nicht sein Tag. Viermal übertreten…ein bisschen viel….. munkelte der Trainer. Auf der Heimfahrt entstand eine fröhliche Grundstimmung und Witze wurden erzählt. Um 20.00 Uhr kamen wir wieder in Plieningen an. Ein langer, anstrengender, schöner, lustiger und erfolgreicher Tag neigte sich dem Ende zu.

By TVP Webmaster Allgemein Leichtathletik Share: