06.05.2017 Ludwigsburg

1. Juni 2017

06.05.2017 Ludwigsburg

Überraschungen sind heute fast gewiss.

Der Sport ist eine Tätigkeitsform des Glücks.

Bei herrlichem und schönem Wetter, sowie bei bester Laune und hoch motiviert, startete Lasse Schulz an diesem Nachmittag in Ludwigsburg. Er startete bei der Jugend (U14) M13 und nahm in seinem Mammutprogramm fünf Disziplinen in Angriff. Damit hatte er die Möglichkeit, seine Qualitäten eines Mehrkämpfers an den Tag zu legen.

Dieser Wettkampf war die Vorbereitung für die kommenden Mehrkampfmeisterschaften in Stuttgart. Ausgezeichnete Resultaten erreichte Lasse Schulz, trotz (es darf mal gesagt werden) chaotischem Kampfrichter/innen Verhalten. Der Zeitplan wurde nicht eingehalten, da die Athleten beim Wurf und Stoß drei bis vier Probeversuche durchführen durften?????. Die verlorene Zeit wurde kompensiert indem man nach drei von sechs möglichen Durchgängen abrupt beendete. So ging es am Ende mit dem Weitsprung gleich weiter????

In Ludwigsburg wird man uns nicht mehr sehen, aber die Begeisterung von Lasse´s Ergebnissen nehmen wir mit.

Nach nur einem einzigen Versuch von drei möglichen im Ballwurf (zweiter Platz mit 43,00m), entschied der Trainer sich auf den Hochsprung zu konzentrieren. Doch im Gegensatz zur Peinlichkeit bleibt dies für Lasse ohne Konsequenzen und ohne dabei die Geduld für die weiteren Disziplinen zu verlieren.

Das zahlte sich aus. Lasse hatte im Hochsprung die Nase vor der Konkurrenz. Nach dem kurzem Auftritt im Ballwurf war die Sprunghöhe schon bei 1,30m, als Lasse einstieg. Er lies sich nicht aus dem Konzept bringen, obwohl sich bei 1,35m noch vier Athleten eine Chance auf den Sieg ausrechneten. Die Sprunghöhe wurde von Anfang bis Ende des Wettbewerbs um jeweils 5cm festgelegt. Das machte den Athleten ihre Aufgabe überhaupt nicht leicht. Lasse hatte die besseren Nerven und bezwang die Konkurrenz, da er als einziger alle Höhen bis 1,40m bravourös ohne Fehlversuche übersprang. Später scheiterte er knapp an 1,45m. Ein hoch verdienter und ausgezeichneter Sieg.

Über 75m im Sprint erreichte Lasse in der Altersklasse M13 eine Zeit von 11.27 Sec. und den hervorragenden vierten Gesamtrang.

Als die  „fiebrigste“ Disziplin für Lasse scheint im Moment der Kugelstoß zu sein. Trainer Gilgien erkannte leicht, es kann kein Werfertag werden, aber eher ein Springertag. Nach drei Durchgängen beendete Lasse aus eigener Regie den Wettkampf. Ein zweiter Platz mit 9,36m war schon sicher und er ging zu dem abschließenden Wettbewerb des Tages, dem Weitsprung. Es war für Lasse die einwandfreie Top-Leistung des Tages.

Lasse steigerte sich ständig. Er sprang im zweiten Versuch die genaue Weite wie vor zwei Woche in Spaichingen. Der anschließende Sprung traf über alle Erwartungen. Ein zauberhafter Sprung. 4,63m wurden gemessen und somit schaffte er den dritten Podestplatz mit dem zweiten Platz.

Wiederum wurden die 11 gestarteten Athleten schockiert, als nach drei Durchgängen der Wettkampf für beendet erklärt wurde und das ohne Kommentar.

Die Kritik: „Ein lächerlicher Zirkus“

By TVP Webmaster Allgemein Leichtathletik Share: