02.04.2018 Haslach im Kinzigtal

5. April 2018

02.04.2018 Haslach im Kinzigtal

Die Hallenveranstaltungen sind nunmehr bereits wieder Geschichte.

Starker Auftritt des Leichtathleten Lasse Schulz beim Werfertag in Haslach.

Vereinsrekorde sind da, um gebrochen zu werden. Und es geschah symbolisch.

Er konnte mit beeindruckenden Leistungen glänzen und zeigte überzeugend sein Talent und was er kann. Imponiert haben ihm die vielen persönlichen Bestleistungen in den drei Disziplinen die er gleichzeitig als neue Vereinsrekorde aufstellte, auch die Startberechtigung in bisher zwei Disziplinen für die Württembergische Meisterschaften im Kugelstoßen und im Diskuswerfen. Im Speerwerfen fehlen ihm noch 12 cm.

Das Winter und Ostertraining (1. Woche) bewegten sich bei plus 80% bis minus 80% in der Biorhythmische Skala. Die Trainingsarbeit zahlte sich aus. Durch wechselnde Belastung ist es möglich, mehrere Leistungsfaktoren parallel auszuprägen. Durch das absolvieren vieler Wettkämpfen wird die Belastung intensiver, so dass der Gesamtumfang der Belastung und Intensität reduziert wird. Augenscheinlich hatte Lasse noch ein paar Probleme. Automatismen müssen noch eingeschliffen werden.

Es war der erste Auftakt in der kommenden Sommerluftsaison 2018. Diesen ersten Wettkampf „outdoor“ meisterte er fabelhaft. Wie gut die sportliche Vorbereitung für Lasse war, werden die nächsten zwei Wochen zeigen.

In Haslach konnte die kühle Witterung am Vormittag die Stimmung nicht trüben. Ab Mittag waren die Bedingungen von Vormittag wie vom Tisch gewischt. Die Teilnehmer brachten in dieser Atmosphäre teilweise herausragende Leistungen und die Veranstaltung begann um 10.00 Uhr pünktlich mit dem Speerwurf.

Es bahnte sich früh eine Entscheidung in allen drei Disziplinen an. Trotz eines etwas verhaltenen Starts sorgte Lasse überzeugende persönliche Tagesleistungen. Im Laufe des ganzen Wettbewerbes legte er sich langsam mächtig ins Zeug und erreichte tolle Ergebnisse. In einer zerfahrenen Wurfserie mit dem Speer (600 g) blieb er leistungsmäßig ebenbürtig. Er konnte im dritten Anlauf 31,88 Metern weit werfen und patzte beim letzten Durchgang???.  „Für Risiken und Nebenwirkungen fragen sie die Abteilung oder der Trainer“ . Damit holte er sich den 2. Schlussrang.

Mit dem anschließenden Diskuswurf setze er ein dickes Aufrufzeichen. Besonders bei besseren Wetterbedingungen (Sonnenschein) schaffte Lasse „als „ober Kracher“ die Norm für Heidenheim. Er holte sich damit einen weiteren 2. Platz mit der Weite von 29,51 m, obwohl ein paar unglücklich gewürgte Versuche zu Stande kamen.

Der ersehnte Sieg kam im Kugelstoß. Lasse hatte hier keinen Grund unruhig zu werden. Zwei verschiedene Techniken wechselte er ab. Die angewendete alte Technik bewährte sich (wie lange noch????) als die Beste mit der erreichten Marke von 10,52 Metern.

Glückwunsch an Lasse zum gelungenen Freiluftsaisonauftakt.

Darüber hinaus erzielte Lasse neue persönliche Bestleistungen, neue Vereinsrekorde und nicht zuletzt die Normen für die Württembergische-Meisterschaften (Einzel), die in Heidenheim stattfinden werden, in 2 Disziplinen (Kugel und Diskus) worüber er sich freuen konnte.

Fazit: Kontinuierliches Training und ein gesunder Ehrgeiz zeichnen sich aus.

By TVP Webmaster Allgemein Leichtathletik Share: